Attacke auf Arthur-Lemisch-Gedenkstein Akt der Provokation

FPÖ-Klement fordert lückenlose Aufklärung

Klagenfurt (OTS) - "Die Zerstörung des
Arthur-Lemisch-Gedenksteines in Klagenfurt sei ganz klar politisch motiviert und somit auch ein Anschlag auf die offizielle Symbolik des Landes Kärnten", sagte der gf. FPÖ Landesparteiobmann Dipl.-Ing. Karlheinz Klement in einer ersten Stellungnahme. "Dieser Anschlag zeige einmal mehr, wozu radikale Kräfte fähig sind, wenn man ihnen nicht mit Konsequenz entgegentritt. Dieser kriminelle Akt muß umgehend einer lückenlosen Aufklärung zugeführt werden, die FPÖ erwartet sich den sofortigen Beginn von Untersuchungen, um die Täter ausfindig zu machen und mit aller Härte zu bestrafen", fordert Klement.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Kärnten
0463 / 51 52 92

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0003