Kickl: "Nimmt sich Haider selbst noch ernst?"

BZÖ ist politische Totgeburt

Wien (OTS) - Amüsiert zeigte sich FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl über die Ankündigung von Orangenobmann Haider im "profil", bis zur Nationalratswahl monatlich ein Prozent dazugewinnen zu wollen. "Nimmt sich Haider eigentlich selbst noch ernst?"

Kickl erinnerte daran, daß seinerzeit schon der Wiener Orangenobmann Günter Barnet angekündigt habe, mit Haider als Wahlkampflokomotive bis zur Landtagswahl am 23. Oktober monatlich ein Prozent zuzulegen. "Das Ergebnis ist hinlänglich bekannt", schmunzelte der freiheitliche Generalsekretär. Allerdings sei es sehr verwunderlich, daß Haider jetzt die Rhetorik Barnets übernehme. Bekanntlich herrsche zwischen den beiden ja nicht unbedingt die herzlichste Atmosphäre.

Das BZÖ sei jedenfalls eine politische Totgeburt, sagte Kickl. Daran würden auch die verzweifelten Reanimationsbemühungen seitens der ÖVP und des ORF nichts ändern. Haider gebe nichts anderes als Durchhalteparolen von sich.

Rückfragen & Kontakt:

Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl
Bundespressereferent
+43-664-4401629

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001