ÖAMTC: Schifahrer zog sich schwerste Kopfverletzungen zu

Ohne Helm mit dem Kopf gegen Stein geprallt - Christophorus 14 im Einsatz

Wien (OTS) - Schwerste Kopfverletzungen zog sich Donnerstagmittag ein Schifahrer bei Gröbming in der Steiermark zu. Der ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 14 aus Niederöblarn wurde angefordert.

Wie der ÖAMTC meldet, kam ein 19jähriger Deutscher Staatsbürger auf der Abfahrt im Schigebiet am Stoderzinken schwer zu Sturz und prallte mit dem Kopf - er hatte keinen Helm auf - gegen einen Stein. Nur zehn Minuten nach der Alarmierung war Christophorus 14 am Unfallsort.

Der Schwerverletzte wurde zunächst in das Krankenhaus nach Schladming und anschließend in die Christian Doppler Klinik nach Salzburg geflogen.

"Hätte der junge Mann einen Helm getragen, wären die Verletzungen weit weniger schwer ausgefallen", ist die ÖAMTC-Notärztin Dr. Haas überzeugt.

(Schluss)
Gerhard Koch

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0030