Lopatka: Scheinheiligkeit von Cap, Burgstaller, Prammer und Co ist unüberbietbar

Wien, 29. Dezember 2005 (ÖVP-PK) Die Scheinheiligkeit von SPÖ-Clubobmann Cap sei unüberbietbar. Sein Vorwurf des leichtfertigen Umgangs mit Steuergeldern gehe zudem ins Leere, so der ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka, heute, Donnerstag. Bundeskanzler Wolfgang Schüssel habe klar und deutlich gesagt, dass es kein Steuergeld für diese kritisierten Sujets geben wird, betonte Lopatka. ****

"Bei den von Cap genannten Mitteln handelt es sich um Sponsorengelder eines Unternehmens. Um parteipolitisches Kleingeld zu wechseln ist SPÖ-Klubobmann Cap bekanntlich jedes Mittel recht", so Lopatka.

"Die SPÖ möge im Übrigen sehr leise sein, Cap seine Moralkeule wieder einpacken, denn es waren SPÖ-Minister die mit Steuergeld großzügig Otto Mühl und andere so genannte Kunstprojekte gefördert haben", so Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und
MedienTel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006