Tauschitz: Auch für BZÖ gilt das Gesetz

Husch-Pfusch-Genehmigung bevorteilt Fun-Park-Bauherrn. Gesetzliche Rahmenbedingungen eingehalten?

Klagenfurt (OTS) - "Die mögliche Genehmigung für die Errichtung eines Fun-Parks an der Südrast könnte an den gesetzlichen Rahmenbedingungen vorbeigehen. Wir werden uns das sehr genau anschauen", kündigt heute VP-LAbg. Stephan Tauschitz an. Denn noch vor Jahresende soll offensichtlich durch Druck von Seiten des BZÖ die Genehmigung für den umstrittenen Fun Park der Familie Pongratz (Gailtal) erstellt werden. Der Fun-Park soll neben der Südrast entstehen. Zuständig wäre derzeit LHStv. Martin Strutz.

"Die Nähe der Familie Pongratz zum BZÖ ist durch die Erstellung des Positiv-Gutachtens für Flughafen-Chef Gatterer im Auftrag des ehemaligen Tourismusreferenten Pfeifenberger kaum übersehbar", hält Tauschitz fest. Doch auch für das BZÖ würden die Gesetze des Landes gelten. "Und es kann nicht sein, dass aufgrund politischer Nähe jemand bevorteilt wird. Gleiches Recht für alle", fordert Tauschitz ein.

Auch der zuständige Abteilungsleiter in der Landesregierung, Albert Kreiner, werde sich genau überlegen müssen, wie er den Weg des Gesetzes in diesem Fall einhalten kann.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 18
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001