Lopatka: Bures betreibt Bilanzfälschung

Rekord-Raunzen der SPÖ nimmt kein Ende

Wien, 29. Dezember 2005 (ÖVP-PK) "Nicht genug damit, dass die SPÖ permanentes Raunzen und Krankreden betreibt, betätigt sich Bures zu Ende des Jahres auch noch als Bilanzfälscherin", betonte ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka, heute, Donnerstag. Denn die, von der SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Bures gelegte "negative Bilanz der Regierungsarbeit" habe mit der politischen Realität nichts zu tun. Bures bestätige damit einzig den von der Gusenbauer-SPÖ eingeschlagenen Kurs des permanenten Krankjammerns und Schlechtredens, so Lopatka weiter. ****

"Im Gegensatz zur SPÖ packen wir die Arbeit für die Zukunft Österreichs schon heute an und arbeiten erfolgreich für die Österreicherinnen und Österreicher", so der Generalsekretär. Lopatka verwies in diesem Zusammenhang auf die während des ersten Halbjahres 2006 stattfindenden ÖVP-Zukunftsgespräche.

Die ÖVP stehe durch ihre erfolgreiche Arbeit für Sicherheit und Kontinuität - ganz im Gegensatz zur Gusenbauer-SPÖ. "Diesen Erfolgskurs von Bundeskanzler Schüssel werden wir auch im nächsten Jahr für Österreich fortsetzten. Alle Versuche der Schwarzmaler und Krankjammerer aus der Löwelstraße, die hervorragende Bilanz der Bundesregierung schlecht zu reden, werden wie bisher auch künftig im Sand verlaufen", so Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004