SP-Haider: Arbeitslosigkeit in OÖ. stärker gestiegen als im Österreich-Schnitt

Linz (OTS) - Obwohl auch in Oberösterreich die Arbeitslosigkeit quer durch alle Bevölkerungsgruppen kontinuierlich steigt, schielt die ÖVP stets auf die vermeintlich positiven Zahlen für Oberösterreich im Bundesländervergleich und die Grünen nicken dazu. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall. In den zwei Jahren schwarz-grüner Regierungskoalition ist die Arbeitslosigkeit von November 2003 auf November 2005 in Oberösterreich um 6,8% gestiegen, während sie im Österreich-Schnitt um 3,7% gestiegen ist, zeigt Landesparteichef Erich Haider auf.

Bei den registrierten Arbeitslosen und Personen, die sich in Schulungen befinden, liegt in Oberösterreich die Differenz zwischen 2003 und 2005 sogar bei 8,8% (Österreich 6,8%). "Mit dem Schönreden der Statistiken wird wertvolle Zeit vergeudet. Die ÖVP sollte besser auf die Regierungskollegen im Bund einwirken, damit endlich effektive Maßnahmen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit gesetzt werden und die Grünen sollten sich wieder auf ihre Grundsätze besinnen, anstatt der Landes-ÖVP zu helfen, den von Schwarz-Orange auf Bundesebene vorexerzierten neoliberalen Kurs auch in Oberösterreich umzusetzen, so Haider.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001