Stadlbauer empört über Subventionierung sexistischer Plakate durch den Bundeskanzler

Wien (SK) - Als "extrem frauenfeindlich" kritisiert SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Bettina Stadlbauer eines der in ganz Wien affichierten Plakate einer EU-Kampagne, die das Bundeskanzleramt fördert. Das Plakatsujet, das eine Frau in herabwürdigender Position darstellt, "ist eine sexistische Darstellung, wie sie in der Pornographie üblich ist". Für Stadlbauer ist es "empörend, dass der Bundeskanzler frauenfeindliche Darstellungen im öffentlichen Raum mit Steuergeldern fördert". "Und von der Frauenministerin kommt natürlich auch kein Wort zu diesen sexistische Plakaten", kritisierte Stadlbauer abschließend. **** (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009