Wetterradarstation Valluga: Verträge unterzeichnet

LH Sausgruber: Wesentlicher Beitrag für die Sicherheit unseres Landes

Bregenz (VLK) - Nach Abschluss der Verhandlungen über die Errichtung einer Wetterradarstation auf der Valluga wurden heute, Montag, die Verträge im Landhaus unterzeichnet. "Mit dem Wetterradar wird die Unwetterwarnung entscheidend verbessert und ein wesentlicher Beitrag für die Sicherheit unseres Landes geleistet", betont Landeshauptmann Herbert Sausgruber.
Die Austro Control errichtet und betreibt die Wetterradarstation auf der Valluga. Die Gesamtkosten für das Projekt betragen 4,8 Millionen Euro. Der Bund trägt 55 Prozent (2,64 Millionen Euro), das Land Tirol 28 Prozent (1,344 Millionen Euro) und Vorarlberg 17 Prozent (816.000 Euro) der Kosten. Die Verträge wurden für die Dauer von 15 Jahren geschlossen. "Die Wetterradarstation Valluga ist ein Meilenstein in der verbesserten Früherkennung und ermöglicht die Messung von festen und flüssigen Niederschlägen in der Fläche", so Sektionschef Gerhard Mannsberger als Vertreter des Lebensministeriums.

Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler freute sich besonders, dass das Projekt gemeinsam vom Bund und den Ländern Tirol und Vorarlberg getragen wird und kündigte die Einrichtung einer Arbeitsgruppe an, um die gewonnenen Daten bestmöglich zu verarbeiten
(hw)

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010