Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge - SP-Klicka: "Wer in Wien einen Platz braucht, bekommt auch einen!"

Ziel muss es aber sein, dass alle Bundesländer gemeinsam ihrer Verpflichtung nachkommen

Wien (SPW-K) - "Offensichtlich sind die Grünen mit der Ressortaufteilung in Wien noch immer nicht vertraut, sonst wüssten sie, dass die Sozialagenden bereits vor einiger Zeit Stadträtin Renate Brauner übernommen hat", betonte heute die Vorsitzende des Wiener Sozialausschusses, Gemeinderätin Marianne Klicka, zum Thema Versorgung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge. "Tatsache ist, dass in Wien derzeit 173 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in der Grundversorgung sind - mehr als in allen anderen Bundesländern."

Es stünden sogar Plätze für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge leer, da der Bedarf zurück gegangen sei. "Jeder unbegleitete minderjährig Flüchtling, der in Wien einen Platz braucht, bekommt auch einen", unterstrich Klicka. "Die Stadt Wien betreut nach wie vor weit mehr Menschen - auch Minderjährige - in der Grundversorgung als sie aufgrund der Quote verpflichtend wäre. Jeder unbegleitete minderjährig Flüchtling wird auch in Zukunft in Wien versorgt." Ziel müsse es aber sein, dass alle Bundesländer gemeinsam ihrer Verpflichtung nachkommen, schloss Klicka. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003