Höchster Volksbanken-Orden für Wirtschaftskammer-Syndikus Dr. Herbert Pichler

Schulze-Delitzsch-Medaille in Gold am Bande für Verdienste um Bankwesen

Wien (OTS) - Aus den Händen von DDr. Hans Hofinger, Chef des Volksbanken-Verbandes ÖGV, und ÖVAG-Generaldirektor Franz Pinkl erhielt Syndikus Dr. Herbert Pichler die Schulze-Delitzsch-Medaille in Gold am Bande, den höchsten Orden der Volksbanken-Gruppe.
Im feierlichen Rahmen würdigte der Volksbanken-Sektor Dr. Herbert Pichler, Syndikus der Sparte "Bank und Versicherungen" in der Wirtschaftskammer Österreich, für seine Leistungen um die österreichische Wirtschaft, insbesondere das österreichische Bankwesen und für den Volksbanken-Verbund.
Hofinger sprach in seiner Laudatio das besondere Verständnis und besondere Engagement Pichlers für die Anliegen der lokal und regional tätigen Institute an. Hofinger wörtlich: "Wir verdanken es Dir, dass der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz und damit der für uns wohl wesentlicheste Grundsatz für lebbare Rahmenbedingungen im Hinblick auf Basel II festgeschrieben wurde, oder dass auch die Mindeststandards für das Kreditgeschäft auch auf kleinere Institute Rücksicht nehmen."
Pichler ist als Syndikus der Bundessektion Bank und Versicherung der Bundeswirtschaftskammer und Geschäftsführer der Bundessparte Bank und Versicherung der Wirtschaftskammer Österreich seit 1986 tätig. Er ist seit 1997 Mitglied des Staatsschuldenausschusses der Republik Österreich und seit 1999 Vorstandsmitlgied der österreichischen bankwissenschaftlichen Gesellschaft. 2001 wurde er als Mitglied des Aufsichtsrates der österreichischen Finanzmarktaufsicht kooptiert. Er fungiert seit 2004 als Mitglied des Advisory Panel des Comitee of European Banking Supervisors (CEBS) in London.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Genossenschaftsverband
Dr. Hermann Fritzl
Tel: 01/313 28-410
Fax: 01/313 28-450
Mail: hermann_fritzl@oegv.volksbank.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GVB0001