Krainer: Neuerlicher Temelin-Störfall bestätigt SPÖ-Kritik

Störfall verdeutlicht die Fahrlässigkeit des Umweltministers in dieser Causa

Wien (SK) - "Mit den heute kolportierten neuerlichen Störfall im Atomkraftwerk Temelin - laut APA-Meldung geht es um eine Pumpenstörung - wird die SPÖ-Kritik voll und ganz bestätigt", erklärte SPÖ-Umweltsprecher Kai Jan Krainer am Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Denn die im Melker-Prozess in Form eines Staatsvertrags zwischen Österreich und Tschechien vereinbarte vollständige Behebung der Sicherheitsmängel als Voraussetzung für die kommerzielle Inbetriebnahme sei ganz offensichtlich bis heute nicht erfolgt. ****

Auch die Kritik an Umweltminister Pröll wegen seines "skandalösen Anbiederns an Tschechien in der Temelin-Frage", sieht Krainer mit dem neuerlichen Störfall bestätigt. Die verständnisvolle Reaktion Prölls auf die offizielle Betriebserlaubnis für den ersten Block des AKW Temelin wertete Krainer als "Persilschein für Tschechien in der Temelin-Frage". "Pröll hat damit der tschechischen Regierung einen Freibrief für einen klaren Vertragsbruch des Melker-Protokolls ausgestellt. Der neuerliche Störfall verdeutlicht die Fahrlässigkeit des Umweltministers in dieser Causa. Dieses Verhalten ist schlicht und einfach skandalös", kritisierte Krainer. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006