ÖAMTC: Sturm in Wien legt Verkehr lahm

ÖAMTC-Verhaltenstipps für Autofahrten bei Sturm

Wien (OTS) - Starke Sturmböen mit Geschwindkeiten bis zu 100 km/h führten Donnerstag im vorweihnachtlichen Abendverkehr laut ÖAMTC-Informationszentrale zu einem Verkehrszusammenbruch in Wien.

Große Probleme verursachte der Sturm unter anderem im dritten Bezirk. Am Rennweg drohte ein Baugerüst umzustürzen. Die wichtige Verkehrsverbindung musste aus Sicherheitsgründen zwischen Ungargasse und Schwarzenbergplatz für mehrere Stunden gesperrt werden. "Im Nahbereich kam der Verkehr rasch zum Erliegen", so eine Sprecherin der ÖAMTC-Informationszentrale.

Weitere Staupunkte waren unter anderem: Südost Tangente (A 23) Richtung Süden, Nordbrücke, Triester Straße stadtauswärts, Altmannsdorfer Straße in beiden Richtungen, Ringstraße und Zweierlinie im gesamten Verlauf.

ÖAMTC-Tipps für das Verhalten bei Autofahrten bei Sturm

"Als wichtigste Regel für Autofahrten bei Sturm gilt es, das Tempo deutlich zu reduzieren", sagt ÖAMTC-Experte Gerhard Blümel vom Fahrsicherheitszentrum Teesdorf.

Das Lenkrad muss bei Sturm fest mit beiden Händen gehalten werden, wichtig ist vorausschauendes Fahren und die optimale Blicktechnik entlang der Fahrtlinie. Beim Überholen gilt besondere Vorsicht: Kommt das Auto aus dem Windschatten des überholten Fahrzeuges, kann es durch Sturmböen um bis zu eineinhalb Meter versetzt werden. Fahrten mit Autos mit hohen Aufbauten sollten während eines Sturmes besser vermieden werden.

"Aber auch beim Aussteigen heißt es aufpassen. Eine starke Windböe kann die geöffnete Autotüre im schlimmsten Fall regelrecht ausreißen", warnt der ÖAMTC-Experte.

(Schluss)
Iris Klawatsch

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0025