RFJ - GZOÖ Richter: Bereitschaft zur Integration oder Ticket nach Hause RFJ - Generation Zukunft Oberösterreich begrüßt Reformdialog

Linz (OTS) - Positiv bewertete die Landesobfrau des RFJ-GZOÖ (Ring Freiheitlicher Jugend - Generation Zukunft Oberösterreich) Mag. Silvia Richter den gestern angekündigten Reformdialog zur Ausländer-und Zuwanderungspolitik, der von Bündnisobmann Dr. Jörg Haider und Vizekanzler Hubert Gorbach vorgestellt wurde. "Es muss ganz klar sein, dass Ausländer, die hier bleiben wollen, sich auch integrieren, damit nicht - wie bisher - Parallelgesellschaften entstehen. Und eine zentrale Voraussetzung zur Integration ist nun einmal das Beherrschen der Sprache", so die Landesobfrau des RFJ - GZOÖ.

Für Richter sind daher zusätzliche Integrationslehrer notwendig, da die mangelnden Sprachkenntnisse vieler Zuwandererkinder ein immer größeres Problem in den Schulen darstellt. In diesem Zusammenhang erneuerte Richter auch die Forderung von Vizekanzler Hubert Gorbach und Landeshauptmann Dr. Jörg Haider für eine stärkere Mitbestimmung des Staates bei der Bestellung von Religionslehrern, damit in Zukunft islamistische Hassprediger als Religionslehrer abgelehnt werden können.

"Für Ausländer, die sich nicht an Recht und Ordnung halten, darf in Österreich kein Platz sein. Und alle jene, die über lange Zeit arbeitslos sind, sollten ebenso in ihr Heimatland zurückkehren müssen.

Diese Punkte des Reformdialogs sollten eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein", erklärte Richter.

Rückfragen & Kontakt:

RFJ OÖ - GZOÖ
Mag. Silvia Richter
Mobil: 0699/11 55 05 33
info@rfj-ooe.at
www.rfj-ooe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFJ0001