NEUE TIERSCHUTZSTIFTUNG: Gut Ding braucht Weile: Mit Stichtag 4.November 2005 ist die "Tierschutz gemeinnützige Privatstiftung" nun endgültig im Firmenbuch eingetragen.

Wien (OTS) - Zustande kam das komplizierte Werk dank der unermüdlichen Bemühungen des bekannten Wiener Steuerberaters und "Retters" des Stephansdoms, Günther W. Havranek, der in der neuen Tierschutzstiftung nun auch den Vorstandsvorsitz übernommen hat. Seine beiden Stellvertreter sind Rechtsanwalt Rainer Radlinger sowie die Leiterin des Tierschutzhauses Krems, Andrea Specht.

Der Zweck der Stiftung ist die Entfaltung von Tätigkeiten, wodurch die besondere Verantwortung der Gesellschaft für den Schutz des Tieres als Mitgeschöpf und Lebensbegleiter des Menschen unterstrichen wird. Sichergestellt soll eine artgerechte Haltung werden. Eingetreten wird für die Erhaltung des Lebensraumes von wildlebenden Tieren, insbesondere der vom Aussterben bedrohten Tierarten. Ziel ist es, "frei von parteipolitischen und weltanschaulichen Einflüssen, Tiere vor Quälerei, Misshandlung, Überanstrengung, Freiheitsberaubung, nicht artgerechter Behandlung, Haltung und Tötung sowie vor Missbrauch bei sportlichen Übungen und Prüfungen zu schützen" (Notariatsakt).

Günther Havranek ist es gelungen, prominente Persönlichkeiten und zahlreiche renommierte Unternehmen als Tierschutz-Stifter zu gewinnen. Die Unternehmensstifter sind:

  • Allgemeine Baugesellschaft A. Porr AG, vertreten durch Horst PÖCHHACKER und Peter WEBER,
  • ARWAG Holding-AG, vertreten durch Franz HAUBERL und Werner SCHARF, AUSTRIA CARD-Plastikkarten und Ausweissysteme Ges.m.b.H, vertreten durch Friedrich TUPY und Friedrich RAMBERGER,
  • Bank Austria Creditanstalt Leasing GmbH, vertreten durch Günther Fischer und Michael WINDSPERGER,
  • Donau Allgemeine Versicherungs-Aktiengesellschaft, vertreten durch Hans RAUMAUF und Rudolf ERTL,
  • Bausparkasse der österreichischen Sparkassen-AG, vertreten durch Astrid KRATSCHMANN und Josef SCHMIDINGER,
  • Flughafen Wien AG, vertreten durch Johannes FREILER und Herbert KAUFMANN, "W-S" INTERNATIONAL CONSULTING GmbH, vertreten durch Walter KOCH und Alfons G. JACOB,
  • Gewista-Werbegesellschaft m.b.H, vertreten durch Karl JAVUREK,
  • Compress Verlagsgesellschaft m.b.H. & Co.KG, vertreten durch Gabriele DIENSTL,
  • Humanomed Krankenhaus Management Ges.m.b.H., vertreten durch Julian Michael HADSCHIEFF und Werner FISCHL,
  • KPMG Austria GmbH, vertreten durch Walter KNIRSCH,
  • BLAGUSS REISEN Ges.m.b.H, vertreten durch Robert BLAGUSZ und Thomas BLAGUSZ,
  • VISA SERVICE Kreditkarten AG, vertreten durch Helmut NAHLIK und Georg FRANK,
  • Münze Österreich AK, vertreten durch Dietmar SPRANZ und Kurt MEYER,
  • Österreichische Elektrizitätswirtschafts-AG, vertreten durch Johann HAIDER und Martin SCHMID,
  • Österreichische Lotterien Gesellschaft m.b.H, vertreten durch Leopold WALLNER und Friedrich STICKLER,
  • Billa Dienstleistungsgesellschaft m.b.H, vertreten durch Franz NEBEL und Maria WUNDERL,
  • Rudolf Leiner Gesellschaft m.b.H, vertreten durch Herbert KOCH,
  • Schinner Vermögenstreuhand- und Versicherungsberatungsgesellschaft m.b.H, vertreten durch Gabriele SCHINNER,
  • Siemens Aktiengesellschaft Österreich, vertreten durch Albert HOCHLEITNER und Wolfgang BUCHSBAUM,
  • Wien Holding GmbH, vertreten durch Peter HANKE und Brigitte JILKA,
  • WIENER STANDWERKE Holding AG, vertreten durch Felix JOKLIK und Michael OBENTRAUT,
  • Wiener Städtische Wechselseitige Versicherungsanstalt-Vermögensverwaltung, vertreten durch Siegfried SELLITSCH und Günter GEYER,
  • TEERAG-ASDAG Aktiengesellschaft, vertreten durch Karl PULZ und Josef STEKOVICS,
  • Raiffeisen Zentralbank Österreich Aktiengesellschaft, vertreten durch Walter ROTHENSTEINER und Johannes SCHUSTER,
  • Wiener Hafen GmbH & Co. KG, vertreten durch Friedrich PACEJKA und Walter EDINGER,
  • Dorotheum GmbH & Co. KG, vertreten durch Martin BÖHM und Martin OHNEBERG.

Persönliche Stifter sind:

  • Elisabeth GÜRTLER, Geschäftsführerin des Wiener Luxushotels "Sacher",
  • Georg FOLIAN,
  • Franz JURKOWITSCH,
  • Günther W.HAVRANEK.

Als erste Handlung hat die Stiftung einen Tierschutzbeirat ins Leben gerufen. Dieser Beirat erarbeitet unter dem Vorsitz des Tier-und Insolvenzrechtsexperten Rainer Radlinger bereits ein Leitbild für künftige Tierschutztätigkeiten. Mit dabei sind Hermann Gsandtner, Wiener Tierschutz-Ombudsmann und Oberveterinärrat, sowie Tierschutzexperten aus der Praxis und der Veterinärmedizinischen Universität Wien.

Mit der Erarbeitung dieses Leitbildes sollen Tierschutzeinrichtungen im allgemeinen, dem Wiener Tierschutzverein im besonderen Hilfestellungen bei der Erfüllung ihrer Tätigkeit als Tierschützer angeboten werden.

Damit soll auch eine nahtlose Weiterführung des Wiener Tierschutzvereins (WTV) sichergestellt sein, sollte die Finanzmisere des WTV unter der Präsidentschaft von Lucie Loube' (86) zu einem Kollaps führen. Immerhin beziffert der WTV selbst seine Schulden mit rund drei Millionen Euro. Davon betreffen mehr als zwei Millionen Euro den Großgläubiger Bal Helios.

Gewinnt Bal Helios den anhängigen Prozess, werden mit einem Schlag rund zwei Millionen Euro fällig. Das kann "ein Unternehmen wie der Loube' -Tierschutzverein nicht überleben", so der Experte Havranek. Und der sichere Prozessausgang für Bal Helios sei nur eine Frage der Zeit.

Die neue Tierschutzstiftung steht jedenfalls zum Wohle der Tiere bereit.

Rückfragen & Kontakt:

Elisabeth Horvath
Mobil: 0664 3010611
elihorvath@eunet.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007