Schwarzenegger-Stadion - Darabos: Graz beweist Haltung

Kanzler Schüssel lässt klare Haltung gegen Todesstrafe vermissen

Wien (SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos hält die Diskussion in Graz über die Umbenennung des Schwarzenegger-Stadions für richtig. "Graz beweist damit Haltung, etwas, das Kanzler Schüssel leider vermissen lässt", so Darabos am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

In der Ablehnung der Todesstrafe kann es keine Relativierung geben, sagte Darabos. Er hält Schüssels Rechtfertigung für die Entscheidung vom kalifornischen Gouverneur Schwarzenegger, das Gnadengesuch des zum Tode verurteilten Stanley Williams abzulehnen, nach wie vor für empörend. Schüssel hatte gemeint, dass auch jeder andere Politiker so entschieden hätte.

"Das ist falsch", betonte Darabos, "richtig ist: Jeder Politiker, der auf sein Gewissen hört und den Menschenrechten verpflichtet ist, hätte anders entschieden." Schüssel habe damit "selbst die Frage aufgeworfen, wie er in dieser Situation entschieden hätte", so Darabos abschließend. (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010