BZÖ-Grosz: Voves sollte langsam über eigenen Rücktritt nachdenken

Land befindet sich im Stillstand, aber Landeshauptmann betätigt sich in Randthemen

Graz (OTS) - "Das Einzige, auf das der Herr Landeshauptmann Voves
in seiner Bilanz zu verweisen hat, ist eine Ansammlung von Postenversorgungen, eine Strompreiserhöhung und ein politischer Streit um Herberstein, wie er nicht einmal im steirischen Wahlkampf denkbar war. Voves soll sich anhand seiner Bilanz der Untätigkeit fragen, inwieweit er nicht zurücktreten und zb. einem Günter Dörflinger Platz machen sollte. Sein heutiger Diskussionsbeitrag zum Arnold-Schwarzenegger-Stadion beweist einmal mehr, dass er den wirtschaftlichen und touristischen Nutzen des Stadions als Landeshauptmann nicht erkannt hat", so der steirische BZÖ-Chef Gerald Grosz.

"Die eigene Untätigkeit sowie den ÖKO-Skandal der SPÖ Graz durch eine Wortspende zu den Amokläufen seiner rot/rot/grünen Koalition in Graz zu verschleiern, ist eines steirischen Landeshauptmannes, der die Erneuerung versprochen hat und sich gefälligst um Arbeitsplätze, wirtschaftliche Entwicklung und Zukunft Steiermark kümmern sollte, unwürdig", so der steirische BZÖ-Obmann Gerald Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Steiermark

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0013