SPÖ-Kato: "Die Stadt Wien nimmt Gewaltschutz von Frauen ernst"

Wien (SPW-K) - Die Stadt Wien fördert Frauenhäuser mit rund vier Millionen Euro jährlich und stellt Vereinen, die sich um Gewaltprävention kümmern, alleine aus dem Frauenbudget 335.000 Euro zur Verfügung", erklärt SPÖ-Landtagsabgeordnete Sonja Kato in der Aktuellen Stunde der heutigen Landtagssitzung im Wiener Rathaus. Frauenministerin Rauch-Kallat hingegen stelle nur sechs Millionen Euro für die gesamte Frauenförderung zur Verfügung - allerdings für ganz Österreich, kritisiert Kato.

Während die Frauenministerin nur 0,96 Prozent ihres Ressortbudgets für Frauenförderung ausgebe, wird die Stadt Wien ihr diesbezügliches Budget um zwei Prozent erhöhen. Die Stadt Wien stellt zudem 100.000 Euro für Projekte zur Bekämpfung des Frauenhandels zur Verfügung. "Wien übernimmt damit wieder einmal eine Vorreiterrolle. Frauenhandel ist international das größte Verbrechen. Alleine in Europa sind geschätzte 500.000 Frauen Opfer skrupelloser Menschenhändler", erklärt Sonja Kato.

Die Landtagsabgeordnete wies in diesem Zusammenhang auf die Spendengala gegen Frauenhandel in Bulgarien der Wiener SPÖ-Frauen am 16.Dezember 2005 um 19.30 Uhr im ega, 1060 Windmühlgasse 26 hin.

Informationen zur Spendengala der SPÖ-Frauen im Internet: www.ega.or.at (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004