"at.venture": ein neues Magazin für Forschung, Technologie und Innovation

BMVIT startet den ersten Wettbewerb für eine Medienkooperation

Wien (OTS) - "at.venture" wird es heißen, mindestens sechs Mal im Jahr erscheinen und eine neue Kommunikationsplattform für die Auseinandersetzung mit Forschung, Technologie und Innovation bilden:
Das sind die Pläne des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) zur Schaffung eines neuen Magazins gemeinsam mit einem Medienpartner. Das BMVIT setzt dabei aber auch medienpolitisch neue Akzente: Erstmals wird eine Medienkooperation der öffentlichen Hand über einen Wettbewerb begründet. Verlage können sich mit Konzeptideen bewerben, eine Jury entscheidet über die Auswahl des Medienpartners. Die Ausschreibung für das Verfahren wurde am Donnerstag im Amtsblatt veröffentlicht.

"Wir müssen den Dialog zwischen Forschung und Gesellschaft weiter forcieren. Wir müssen - alle gemeinsam - daran arbeiten, dass sich eine neue Kultur des Redens über Forschung und Wissenschaft entwickeln kann", erklärte dazu Staatsekretär Eduard Mainoni bei der Pressekonferenz zum Start des Medienwettbewerbs in Wien: "Das BMVIT will dazu einen neuen, starken Impuls setzen." Deshalb bündelt das Ministerium seine Mittel für Medienkooperationen und stellt über zwei Jahre 360.000 Euro für das neue Magazin zur Verfügung.

"Diese Initiative des BMVIT setzt einen wichtigen Akzent im Rahmen des Dialogprogramms innovatives.oesterreich", erklärte Professor Dr. Günther Bonn, Vize-Vorsitzender des Forschungsrats: "Und sie garantiert eine Nachhaltigkeit des Dialog-Programms über das Jahr 2006 hinaus, in dem der Großteil der Projekte ja ausläuft."

Seit vier Jahren bietet die Initiative "innovatives-oesterreich" einen Dialog der Forschung mit einer breiten Öffentlichkeit, um Verständnis für den Nutzen von Innovation, Forschung und Technologie zu erhöhen und die Bereitschaft zu Innovation zu stärken. "Das Programm fokussiert sehr stark auf die Dialogbedürfnisse von Kinder und Jugendlichen und auf Innovation im Betrieb", so Bonn: "Wesentlich ist darüber hinaus die Stärkung der Medienkompetenz. Für diesen Programmschwerpunkt ist der Medienwettbewerb unverzichtbar."

Im Rahmen des Dialogprogramms kommen heuer und nächstes Jahr 12 Mio. Euro aus der Technologieoffensive zum Einsatz. Etwa eine Million davon wird der Stärkung der Medienkompetenz gewidmet, davon wiederum fließen knapp 600.000 Euro in Medienkooperationen. Der Medienwettbewerb des BMVIT macht darin den größten Anteil aus.

Thematische Unabhängigkeit

"at.venture wird ein Magazin, das dem gesamten Innovationssystem und seinen Akteuren verpflichtet ist: von der Grundlagenforschung bis zur Innovation auf dem Markt, von den Hochschulen und den Institutionen der außeruniversitären Forschung bis zu den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen der Unternehmen. Aber ein besonderer Fokus wird dabei auf die Verwertungsperspektive und die Umsetzung in Innovationen auf dem Markt gelegt", schilderte Mainoni die inhaltliche Rahmenkonzeption des geplanten, neuen Mediums. Das bedeutet eine große thematische Breite, innerhalb der wir dem Medienpartner thematische Unabhängigkeit garantieren. Das ist der zweite innovative Akzent dieser Medienkooperationen".

Dem Medienpartner vorgegeben wird neben dem Titel und dem Logo ein inhaltlicher Strukturrahmen: Dieser umfasst neben einem Informationsteil, dem Titelthema und Kommentarelementen auch ein "Forum at.venture" als Plattform der Diskussion: "Denn wir sehen in der Dialogfunktion auch eine ganz wesentliche Aufgabe von at.venture " ganz im Sinn einer neuen Kultur des Redens über Forschung und Technologie und Innovation, das ist der dritte neue Aspekt in dieser Medienkooperation", sagte Mainoni.

Das Verfahren ist ein zweistufiges Verhandlungsverfahren mit vorheriger Bekanntmachung. Die Ausschreibung wurde im Amtsblatt der Wiener Zeitung und im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften veröffentlicht.

Mit der Abwicklung des Medienwettbewerbs ist die Arbeitsgemeinschaft doppio espresso, partner für kommunikation, betraut, die dabei mit der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) zusammenarbeitet.

Der Unterlagen zur Ausschreibung können unter medienwettbewerb@bmvit.gv.at angefordert werden.

Auskünfte zum Medienwettbewerb werden unter der Nummer +43-0-650-5206355 erteilt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Marie-Theres Resch-Ehendorff
Pressesprecherin des Staatssekretärs
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: (++43-1) 711 62/8002
maria-theresia.resch-ehrendorff@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STF0002