Gesundheitspreis der Stadt Wien: sowhat-Institut für Menschen mit Essstörungen wird mit dem dritten Platz ausgezeichnet

Wien (OTS) - "sowhat-Institut für Menschen mit Essstörungen" wurde am Montag, 12. Dezember 2005 im Wiener Rathaus bei der Verleihung des Gesundheitspreises der Stadt Wien 2005 in der Kategorie "Ambulant" mit dem 3. Preis ausgezeichnet. Damit werden die Leistungen einer mittlerweile 10-jährigen interdisziplinären Zusammenarbeit von MedizinerInnen, PsychotherapeutInnen, PsychologInnen und ExpertInnen anverwandter Methoden im Bereich der Essstörungen öffentlich gewürdigt.

Das Projekt, das auf private Initiative Anfang der 90er Jahre begonnen hat, ist mittlerweile zu einer kompetenten Organisation mit über 40 MitarbeiterInnen aus unterschiedlichen Fachbereichen angewachsen. Da sich sowohl medizinische und psychotherapeutische Betreuung unter einem Dach befinden, bleiben den PatientInnen mühsame und zeitaufwendige Wege erspart. Das Angebot der Behandlung und Begleitung reicht von Kurz- bis hin zu Langzeittherapien, das Behandlungsprogramm wird individuell auf die Bedürfnisse der PatientInnen zugeschnitten. Seit Anfang 2000 hat sowhat-Institut für Menschen mit Essstörungen einen Vertrag mit der Wiener Gebietskrankenkassa und einigen kleineren Krankenkassen.
Ein wichtiger Bestandteil ist der Bereich Wissenschaft und Forschung, in dem die Erfahrungen und Kenntnisse eines Jahrzehnts mit Menschen mit Essstörungen erfasst, weiter bearbeitet und für neue Konzepte umgesetzt werden.
So wurde ein spezielles Behandlungsprogramm für Kinder und Jugendliche von 10 bis 16 Jahren mit Bulimie und/oder Anorexie entwickelt, das seit November 2005 im Rahmen des bisherigen Behandlungsprogramms angeboten wird. Es basiert auf fünf Bausteinen:
Diagnostik, Ärztliche Betreuung und Begleitung, Familientherapie/Elterngespräche, Gruppen- und Einzeltherapie. Eine sehr zentrale Rolle spielt die aktive Teilnahme der Eltern im Behandlungsprogramm.

"Mit dem Wiener Gesundheitspreis werden herausragende Leistungen im Gesundheitswesen ausgezeichnet. Damit wollen wir alle im Gesundheitsbereich Tätigen motivieren, innovative Projektideen für unser Gesundheitswesen einzubringen." meinte Marianne Klicka, Vorsitzende des Wiener Gesundheits- und Sozialausschusses, die die Preise an die SiegerInnen überreichte.
Er wurde heuer zum zehnten Mal ausgeschrieben. Insgesamt wurden 84 Projekte in fünf Preiskategorien eingereicht und von einer ExpertInnen-Jury beurteilt.

Rückfragen & Kontakt:

Sowhat-Institut für Menschen mit Essstörungen
Gabriele Haselberger / PR & Öffentlichkeitsarbeit
Gerstnerstraße 3
1150 Wien
Tel: 01 / 406 57 17-217
mailto: g.haselberger@sowhat.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003