Strache: Wiener FPÖ fordert sofortigen Abbruch der Tempo-50-Schikane in Wien!

Wiener FPÖ wird sich künftig verstärkt den Interessen der Wiener Kraftfahrer widmen

Wien (OTS) - Die Wiener FPÖ fordert den sofortigen Abbruch des generellen Tempo-50-Limits in Wien. Abgesehen davon, dass die öffentliche Hand mit rund einer halben Million Euro zur Kassa gebeten werde, habe diese Maßnahme ungeheuer negative Auswirkungen auf die ohnehin staugeplagten Wiener Autofahrer. Dies stellte heute der Wiener FPÖ-Obmann HC Strache fest. ****

Die Wiener SPÖ habe sich mittlerweile zu einer Kampfpartei gegen die Wiener Kraftfahrer entwickelt. Wo immer es möglich gewesen sei, mache die Bürgermeisterpartei den Autofahrern das Leben schwer und kassiere nebenbei durch die Kurzpark-Sheriffs noch kräftig ab. Jetzt werde das Feinstaub-Thema vorgeschoben, um überall dort - wo es sich als sinnvoll und verkehrstechnisch praktikabel herausgestellt habe - das Tempo-Limit zu senken. Dies sei eine ausgesprochen unintelligente Politik, die alles über einen Kamm schere, typisch sozialistisch, so Strache.

Die Wiener FPÖ werde sich künftig verstärkt den berechtigten Interessen der Wiener Kraftfahrer widmen. Er, Strache, könne sich durchaus vorstellen, eine eigene Lobby-Organisation zu gründen, die in der Startphase Unterstützung durch die FPÖ erhalte. "Wir prüfen das gerade", so Strache, "denn die schikanöse Politik der Wiener SPÖ gegenüber den Wiener Kraftfahrern ist schlichtweg inakzeptabel. (Schluß) HV

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003