Weihnachtsbegnadigungen durch den Bundespräsidenten

Wien (OTS) - Bundespräsident Dr. Heinz Fischer hat auf Vorschlag von Bundesministerin für Justiz Mag. Karin Gastinger aus Anlass des Weihnachtsfestes 234 strafgerichtlich Verurteilten die Nachsicht ihrer Strafen gewährt. Es wurden nur Verurteilte berücksichtigt, von denen angenommen werden kann, dass sie sich in Zukunft keiner weiteren Gesetzesverletzung schuldig machen werden.

Die Entlassung der begnadigten Strafgefangenen wird am 15. Dezember 2005 erfolgen. Die Begnadigung wurde grundsätzlich nur durch bedingte Straf- oder Strafrestnachsicht gewährt. Lediglich Strafen und Strafreste von nicht mehr als 8 Tagen wurden endgültig erlassen.

Die im Vergleich zu früheren Jahren geringere Zahl der Begnadigten ist dadurch bedingt, dass der Bundespräsident im Verlauf des Jahres 2005 bis Anfang Dezember bereits rund 1.870 Begnadigungen unter vergleichbaren Voraussetzungen gewährt hat.

Die Gesamtzahl der Begnadigungen im Jahr 2005 wird daher insgesamt bei ca. 2.200 liegen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Präsidentschaftskanzlei
Presse und Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 53422 230
pressebuero@hofburg.at
http://www.hofburg.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BPK0001