Rekord-Weihnachtsgeschäft: Angestellte haben Recht auf Anteil am Erfolg

GPA bietet Beratung an

Wien (GPA/ÖGB) - Im Zusammenhang mit dem allgemeinen Jubel über Rekordumsätze des Handels im Weihnachtsgeschäft erinnert die Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) daran, dass diese Entwicklung nur durch die vermehrte und intensive Arbeitsleistung von tausenden Angestellten, vor allem Frauen, möglich ist. Für diese Mehrleistungen stehen in der Vorweihnachtszeit den Angestellten besondere Rechte und mehr Geld zu.++++

So gelten etwa für den 8. Dezember spezielle Regelungen. Neben dem so genannten Feiertagsentgelt gebührt zusätzlich ein Anspruch auf Zeitausgleich, bei bis zu vier Stunden Arbeitsleistung im Ausmaß von vier Stunden, bei mehr als vier Stunden im Ausmaß von acht Stunden. Diese Zeitgutschrift ist bis 31. März des Folgejahres frei zu geben.

Für die vier verkaufsoffenen Samstage sowie den 24. und 31. Dezember gelten spezielle Regelungen bezüglich Überstunden und Zeitausgleich.

"Die Arbeitgeber sind aufgefordert, den Angestellten in der Vorweihnachtszeit den gerechten Anteil am Umsatzplus zukommen zu lassen. Allen Angestellten, die nicht oder zuwenig über ihre Rechte Bescheid wissen, bietet die GPA in den zuständigen Regionalgeschäftsstellen unter 050301/301 Beratung an", so der für den Handel zuständige Wirtschaftsbereichssekretär der GPA, Manfred Wolf.

ÖGB, 13. Dezember
2005
Nr. 705

Rückfragen & Kontakt:

GPA
Mag. Martin Panholzer
Telefon: (01) 313 93-511
Mobil: 0676/817 111 511
eMail: martin.panholzer@gpa.at
http://www.gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001