KPÖ-Wien startet Diskussion über NR-Wahl 2006

Ja zu einer KPÖ-Kandidatur, Ja zu offenen Listen

Wien (OTS) - "Ja zu einer KPÖ-Kandidatur, Ja zu offenen Listen" -so die Quintessenz einer Stellungnahme der KPÖ-Wien, in der dafür plädiert, bei der Nationalratswahl 2006 anzutreten. Die jüngsten Wahlgänge haben gezeigt, so die Wiener KPÖ, dass "es einen Platz links von Sozialdemokratie und Grünen gibt."

Dargelegt wird aber auch, dass die "Zusammenarbeit mit allen politischen Kräften und Persönlichkeiten, die am Aufbau einer progressiven Alternative zu den etablierten Parteien interessiert sind", weitergehen soll und muss. Im Diskussionspapier wird bezüglich der Wahlen daher festgehalten: "Gibt es aber BündnispartnerInnen, die an einer gemeinsamen Kandidatur arbeiten wollen und gelingt es, KandidatInnen, die nicht unserer Partei angehören, für ein gemeinsames Antreten zu gewinnen, so könnte das in einer erweiterten Listenbezeichnung, z.B. einem Doppelnamen, zum Ausdruck kommen."

Als zentrale Aufgabe der KommunistInnen wird bezeichnet, Widerspruch zum Bestehenden zu erheben und Alternativen zur Zerstörung des Sozialstaats zur Diskussion zu stellen.

Rückfragen & Kontakt:

KPÖ
Tel.: 0676/69 69 002
bundesvorstand@kpoe.at
http://www.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP0001