EU-Präsidentschaft: Partik-Pable: "Bekämpfung des Menschenhandels wird wesentliches Thema sein"

"Österreich wird dazu ein Handbuch herausgeben - Menschenhandel muß international bekämpft werden"

Wien (OTS) - "Die Bekämpfung des Menschenhandels, insbesondere des Frauenhandels, wird bei der EU-Präsidentschaft Österreichs ein wesentliches Thema sein", betonte heute die Sicherheitssprecherin des Freiheitlichen Parlamentsklubs FPÖ-Abg. Dr. Helene Partik-Pable.

Obwohl legistisch insbesondere auch durch internationale Normen sehr viel geschehen sei und Österreich alle diesbezüglichen Normen umgesetzt habe, müsse rasch eine Sensibilisierungsoffensive stattfinden. "Österreich wird daher aus Anlaß der Präsidentschaft ein Handbuch herausgeben, mit dem alle EU-Staaten, auch die Herkunftsländer des Menschenhandels informiert, sensibilisiert und zur Zusammenarbeit animiert werden sollen", kündigte Partik-Pable an

Gerade der Menschenhandel, dessen Opfer in der Regel in die Illegalität abdriften, müsse international bekämpft werden. Speziell in Ländern, mit einem schwach entwickelten Rechtssystem müsse das Hauptaugenmerk auf eine entsprechende Aufklärung gelegt werden. "Menschen- insbesondere Frauenhandel ist immer mit großem Leid verbunden", sagte Partik-Pable.

Menschenhandel stelle für alle Staaten eine riesige Herausforderung dar, die es nun gemeinsam zu bewältigen gelte, um menschliches Leid zu verringern, meinte Partik-Pable abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Freiheitlicher Parlamentsklub
0664/1524047

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0010