FMA-Verfahren wegen Refco abgeschlossen

Wien (OTS) - Das von der Finanzmarktaufsicht wegen der
Kreditvergabe der BAWAG an Refco eingeleitete Verfahren wurde heute abgeschlossen.

Der Vorstand der BAWAG P.S.K. hat bereits die aus dem Prüfbericht der OeNB ableitbaren Verbesserungen des internen Kontroll- und Berichtswesens in die Wege geleitet und ein entsprechendes Maßnahmenpaket ausgearbeitet.

Das Maßnahmenpaket wurde auch von der FMA anerkannt. Im Wesentlichen werden in den nächsten Wochen

  • das Corporate Governance-Regelwerk der Bank einer gründlichen Überarbeitung unterzogen,
  • die Geschäftsordnung von Vorstand und Aufsichtsrat neu gefasst
  • und die Richtlinien zur Kreditvergabe weiter verbessert,

so wie es auch im Schreiben der FMA zum Abschluss des Verfahrens festgehalten ist. Die vollständige Inkraftsetzung des neuen Regelwerks wird spätestens per Ende des 1. Quartals 2006 erfolgen. Die einzelnen Maßnahmen werden in enger Kooperation mit der Finanzmarktaufsicht erarbeitet und umgesetzt werden.

Das Gesamtpaket an Maßnahmen wird selbstverständlich auch allen Ansprüchen aus BASEL II genügen. Damit verfügt die BAWAG P.S.K. über ein modernes, umfassendes Risikosystem auf höchstem Niveau als Basis für das bestehende und zukünftige Kreditgeschäft.

Diesen Text können Sie auch auf unserer Homepage unter http://www.bawagpsk.com Presse aktuell abrufen

Rückfragen & Kontakt:

BAWAG P.S.K. Konzernpressestelle
1018 Wien, Georg-Coch-Platz 2,
Thomas Heimhofer, Tel. 0043 (1) 534 53 - 31210,
e-mail: thomas.heimhofer@bawagpsk.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BAW0001