SP-Ludwig fordert Verschärfung des Waffengesetzes

Schusswaffen schützen nicht, sondern töten!

Wien (SPW) - "Es gibt keinen einzigen vernünftigen Grund, weshalb Privatpersonen Schusswaffen besitzen sollten", betonte die Wiener SPÖ-Frauensekretärin, LAbg. Martina Ludwig am Dienstag anlässlich des tragischen Vorfalls gestern, bei dem ein Mann seine zweijährige Tochter erschossen hat. "In Anbetracht der unzähligen Tragödien, die von Waffen in Privatbesitz ausgehen, ist es erschreckend und ernüchternd, wie viele Waffen nach wie vor völlig legal in Österreichs Haushalten gelagert werden", betonte Ludwig gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien und ergänzte: "Es ist ein Irrtum zu glauben, Waffen bringen mehr Sicherheit. Das Gegenteil ist der Fall:
Waffen im Haushalt stellen ein enormes Sicherheitsrisiko dar." Auch die so genannte "Abkühlungsphase" von drei Tagen beim Kauf von Schusswaffen könne nicht verhindern, dass Menschen getötet werden, das Waffengesetz müsse weiter verschärft werden. Ludwig abschließend:
"Jedes einzelne Menschenleben, das durch ein strengeres Waffengesetz gerettet wird, ist eine mehr als ausreichende Rechtfertigung für eine Verschärfung des Waffengesetzes." (Schluss) gd

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: +43/ 01/ 53 427-235
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002