Pendl: Frage des Exekutiv-Personals zeitgerecht im Interesse der Menschen diskutieren

Wien (SK) - "Gesetzliche Maßnahmen sind eine Sache, die
Vollziehung eine andere", betonte SPÖ-Abgeordneter Otto Pendl im Nationalrat zum Sicherheitspolizeigesetz und appellierte, die Frage des Exekutiv-Personals für Großveranstaltungen "zeitgerecht und gemeinsam im Interesse der Menschen zu diskutieren - daran wird kein Weg vorbeiführen". Pendl ist "schon neugierig", woher man das nötige Personal nehmen werde, um vor Ort die Sicherheit zu gewährleisten, wenn an vier Standorten Fußball gespielt werde. ****

Exekutivbeamten müssten entweder aus ganz Österreich abgezogen oder aus dem Ausland angefordert werden, denn die 800 Personen, die sich derzeit in Ausbildung befänden, "seien zwar erfreulich, entsprechen aber ungefähr der Anzahl an Beamten, die jährlich in Pension gehen", erklärte Pendl. Auch Sicherheitskräfte aus dem privaten Bereich seien in dieser Dimension in Österreich nicht vorhanden. Wenn man die Sache ernst nimmt, ist die Regierungsfraktion aufgefordert zu schauen, dass ihre Ministerin das nötige Personal bekommt, so Pendl abschließend. (Schluss)sf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0022