Nahrungs- und Genussmittelindustrie: Einigung bei KV-Verhandlungen für Angestellte

KV- und Ist-Gehälter steigen zwischen 2,6% und 2,75%

Wien (GPA/ÖGB) - Nachdem die BetriebsrätInnen der Nahrungs- und Genussmittelindustrie vergangene Woche in einer Versammlung gegen das unzumutbare Arbeitgeberangebot protestiert hatten, kam es gestern zu einer Einigung auf einen neuen Kollektivvertrag für die ca. 3.000 Angestellten. Sowohl die kollektivvertraglichen Mindestgehälter als auch die Ist-Gehälter steigen je nach Verwendungsgruppe zwischen 2,6 und 2,75 Prozent. Die Vereinbarungen gelten rückwirkend ab 1.11.2005. Mit diesem Abschluss konnte die heurige Industrie-Herbst-Globalrunde erfolgreich abgeschlossen werden.++++

"Durch unser gemeinsames und entschiedenes Auftreten und die Ankündigung öffentlicher Protestmaßnahmen wurde letztendlich doch ein für die Angestellten akzeptabler Kompromiss erzielt. Vor allem konnte das unfaire Angebot der Arbeitgeber, die Gehaltserhöhung an weit reichende Flexibilisierungsschritte in der Arbeitszeit zu koppeln, abgewehrt werden", so der Verhandlungsführer der GPA Erich Neumärker.

ÖGB, 6. Dezember
2005
Nr. 697

Rückfragen & Kontakt:

GPA
Mag. Martin Panholzer
Telefon: 05 0301/21511
Mobil: 05 0301/61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa.at
http://www.gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004