GdG-Stoik: Arbeitszeitverkürzung gegen Jugendarbeitslosigkeit!

"Initiative der SJÖ/FSG verdient volle Unterstützung!"

Wien (GdG/ÖGB) - Hundertprozentig unterstützt die Jugendabteilung in der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GdG) die Forderung nach Arbeitszeitverkürzung. GdG-Jugendvorsitzender Bernhard Stoik: "Diese wirksame Maßnahme gegen die Rekordarbeitslosigkeit unter den österreichischen Jugendlichen sollte schleunigst ergriffen werden."++++

Unter dem Motto "Warte nicht auf den Nikolo! Arbeitszeit verkürzen!" hatten die Sozialistische Jugend Österreich (SJÖ) und die Jugend der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) Dienstag vor dem Parlament zu einer Kundgebung eingeladen. Stoik:
"Angesichts von 312.250 Arbeitssuchenden ist endlich Handeln angesagt. Arbeitszeitverkürzung ist das Gebot der Stunde!"

Das Modell Arbeitszeitverkürzung hat sich bereits in der Vergangenheit bewährt. Stoik: "In der letzten Phase der generellen Arbeitszeitverkürzung von 1970 bis 1975 sind die Beschäftigtenzahlen nicht nur wegen der Arbeitsplatzsicherung in der Verstaatlichten Industrie deutlich gestiegen."

ÖGB, 6. Dezember 2005 Nr. 696

Rückfragen & Kontakt:

GdG-Jugend
(01) 313 16 - 83 679
Informationen im Internet: www.gdgjugend.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003