Glawischnig zu Ölpreis-Explosion: Ausbauoffensive für Erneuerbare Energien Gebot der Stunde

Grüne: Haushalte zahlen im Winter bis zu 300 Euro mehr fürs Heizen. Wie lange schaut Regierung noch tatenlos zu?

Wien (OTS) - "Angesichts der drohenden Ölpreis-Explosion ist es
ein Gebot der Stunde, in Österreich eine Ausbauoffensive für Erneuerbare Energien einzuleiten", fordert die stv. Bundes- und Umweltsprecherin der Grünen, Eva Glawischnig, angesichts jüngster Warnungen von Analysten und Wirtschaftsforschern, wonach die Ölpreise ab 2006 noch weiter ansteigen werden. "Wie lange schaut die Bundesregierung diesen Ölpreis-Steigerungen noch tatenlos zu? Es ist verantwortungslos, die Bevölkerung weiter in die teure Ölabhängigkeit hinzutreiben und tausende heimische Arbeitsplätze zu vernichten, die mit dem Ausbau von Erneuerbaren Energieformen in Österreich geschaffen werden könnten. Als erster Schritt muss die Regierung ein Heizkessel-Austauschprogramm für jene rund 1 Million Haushalte initiieren, die immer noch mit Öl heizen. Diese Familien müssen heuer im Winter um bis zu 300 Euro mehr fürs Heizen ausgeben", kritisiert Glawischnig.

"Völlig kontraproduktiv ist der ÖVP-SPÖ-Beschluss des ‚Umweltzerstörungsgesetzes’, der praktisch einen Ausbaustopp für neue Ökostromanlagen zur Folge haben wird. Die derzeitige Energiepolitik von Kanzler Schüssel, Wirtschaftsminister Bartenstein, Umweltminister Pröll und der SPÖ nützt den Ölscheichs, aber nicht den Menschen in Österreich", so Glawischnig.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002