WK-Vizepräsident Gunzer: Inakzeptable Strompreiserhöhung

Kärntens Unternehmer/innen sind keine Melkkuh für heimische Stromanbieter

Klagenfurt (OTS) - Ablehnend und empörend reagierte heute der Vizepräsident der Wirtschaftskammer Kärnten und Wirtschaftssprecher im Kärntner Landtag, LAbg. Albert Gunzer, auf die angekündigte Strompreiserhöhung der Kelag.
"In Zeiten wo unsere heimische Wirtschaft unter dem Druck der Globalisierung immer knapper kalkulieren muss, um wirtschaftlich bestehen zu können, würde die Umsetzung der angekündigte Strompreiserhöhung eine extreme Verschlechterung der Wettbewerbsfähigkeit bedeuten" betonte Gunzer.
Das Argument der Kelag-Vorstände, nämlich, dass sie das Jahresergebnis noch nicht kennen würden, geht für Gunzer ins Leere, denn jeder Manager wisse bereits im November ganz genau wie das Unternehmen bilanzieren werde. Bei dem zu erwartenden Jahresgewinn der Kelag sei eine Preiserhöhung also nicht zu rechtfertigen. Abschließend fordert Gunzer die Vorstände der Kelag auf, keine Preiserhöhung durchzuführen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272
alexandra.grimschitz@ktn-landtag.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001