Spiel und Freude, Schifahren und Schwimmen

Ungewöhnliche Raiffeisen-Gastgeschenke an Bürgermeister Häupl

Wien (OTS) - Mit außergewöhnlichen Gastgeschenken stellten sich am Montagabend Generaldirektor Peter Püspök und Vorstandsdirektor Georg Kraft-Kinz bei Bürgermeister Michael Häupl im Wiener Rathaus ein.

Ein Koffer mit Spielgeld, ein Paar Schi und eine Badehaube wurden von den beiden Raiffeisenmännern an den Wiener Stadtchef übergeben. Der Koffer voll mit "Eurolinos", dem Spielgeld von "Minopolis" der neueröffneten Stadt der Kinder (www.minopolis.at) steht für die Zusage von Raiffeisen in Wien Kindern einen Tag in "Minopolis" zu schenken. Das Paar Fischer Schi steht für einen Gratis-Schitag für die Wienerinnen und Wiener auf der Hohe Wand Wiese in Wien-Mauerbach und die Badehaube für einen Gratis-Badetag für Kinder im Erlebnisbad Diana mit Markus Rogan. Die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien finanziert diese Gratis-Tage, der Bürgermeister hat es in der Hand zu entscheiden, wann diese Tage stattfinden.

Anlass für die Geschenke war ein besonderer Abend im Wiener Rathaus. Raiffeisen Wien hatte fast 800 Kunden und (Noch) Nicht Kunden zur Begegnung mit Extrembergsteiger Hans Kammerlander, Bezwinger von 13 Achttausendern, und Olympiamedaillengewinner Markus Rogan geladen.

"Elemente des Erfolges - Höhen und Tiefen in Wirtschaft und Politik" zu diesem Thema gab es nicht nur Gespräche mit den beiden Sportlern, sondern auch mit Bürgermeister Michael Häupl, Raiffeisen Generalanwalt Christian Konrad sowie Generaldirektor Peter Püspök und Vorstandsdirektor Georg Kraft-Kinz von Raiffeisen in Wien.

Bürgermeister, Bergsteiger, Banker und Top-Schwimmer

Was sind Ziele? Welche Bedeutung hat Risiko? Was bringt Coaching und Beratung? Wie geht man mit Niederlagen um ? Im von Birgit Fenderl moderierten Gespräch wurde gleich zu Beginn der Veranstaltung den "Elementen des Erfolges" nachgespürt. Was treibt Kammerlander mit Schiern vom Mount Everest abzufahren? Welche Energien muss Markus Rogan aktivieren, um im Training nicht nachzulassen? Und was ist schließlich für den Politiker Michael Häupl und für Raiffeisenboss Christian Konrad Erfolg? Fragen, die den Auftakt in einen spannenden Abend prägten.

Der Bergsteiger und die Bank

Hans Kammerlander - der Südtiroler ist als erster Mensch vom Nanga Parbat und vom Mount Everest mit Skiern abgefahren, hat 13 Achttausender und zahllose Gipfel bestiegen, ist extreme Routen geklettert. Oft musste er an seine Grenzen gehen, oft war das Überleben reines Glück. Hans Kammerlander ist ein offener, aber auch sehr direkter Gesprächspartner, wenn er davon erzählt, wie er schier ausweglose Situationen bewältigt und was er aus diesen Grenzerfahrungen gelernt hat. Fünf Anläufe hat er gebraucht um den K2, den "Berg der Berge", zu erobern. Erfolg, Ausdauer, Ziele, Vorbereitung, Sicherheit, Nachhaltigkeit, Visionen - Höhen und Tiefen gilt es zu durchleben, auf dem Weg zum Erfolg.

Der K2 und die Herzen der Wiener

Was für Hans Kammerlander der Gipfel des K2 ist, ist für die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien das Ziel das Herz der Stadt zu erobern, die BeraterBank für die WienerInnen zu sein. Vor 500 Tagen ist dieses Ziel formuliert worden. Georg Kraft-Kinz, der Vorstandsdirektor für den Geschäftsbereich Wien, sieht seine MitarbeiterInnen beim Aufstieg, "auf dem Berg" verteilt. "Wir sind jedoch miteinander verbunden und wissen zu jeder Zeit, wo sich welches Team auf der Strecke befindet - das ist beim Bergsteigen sehr wichtig. Prägend ist jedoch unsere Dynamik auf dem Weg nach oben", Kraft-Kinz weiß, der schwierige Gipfel muss mit Ausdauer erkämpft werden. "Das Hauptbestimmende auf diesem Weg ist der Erfolg unserer Kunden!"

Das Kapital von Raiffeisen in Wien ist eine motivierte und engagierte Truppe mit vielen jungen Beraterinnen und Beratern. Diese werden in einem gestuften Konzept intensiv auf die Erfordernisse in der exzellenten BeraterBank vorbereitet, u.a. mit einem 55-tägigen Beratercamp gleich zu Beginn der Ausbildung. "Wir versuchen von Anfang an zu vermitteln, dass der erste Schritt in einer guten Beratung ist: schweigen, zuhören und fragen. Ich muss meinen Kunden die Möglichkeit geben, mir ihre Geschichte erzählen zu können. Nur dann kann ich sie wirklich gut beraten und für beide Seiten erfolgreich abschließen. Das trainieren wir laufend. Nicht nur die Jungen, alle in der Bank müssen diesem Ziel entsprechen, darauf hin arbeiten - Kundenpredigten sind sinnlos," so Kraft-Kinz.

Neue Wege und Modelle

Das Modell der Beraterbüros, ein zuletzt mit dem Banken Victor ausgezeichnetes "Private Banking", die Kompetenzzentren für Handel und Gewerbe, das Privatkundengeschäft, natürlich besonders getragen von den 50 Filialen - Raiffeisen in Wien ist auf den täglichen Einsatz für die Interessen der Kunden ausgerichtet.

"Beratung wird bei uns großgeschrieben, das ist unser Weg. Dazu kommt ein umfangreiches Engagement von Raiffeisen in Wien für kulturelle und soziale Anliegen. Wir wollen die Herzen der Wienerinnen und Wiener erobern, als kompetenter Partner. Vertrauen, Seriosität, fachliche Kompetenz und langfristige Sicherheit - darauf bauen wir als Teil der größten österreichischen Bankengruppe auch in Wien", so Generaldirektor Peter Püspök.

Emotionale Balance bringt Erfolg

Schwimmstar Markus Rogan bestätigt den Kurs von Raiffeisen in Wien: "Wer Erfolg haben will, muss an sich glauben. Zweifel sind erlaubt. Gelegentlich. Sie dienen womöglich notwendiger Korrektur. Aber sie dürfen nicht ausarten in Pessimismus."
Ebenso wichtig ist für den Omlypiamedaillengewinner "eine gute emotionale Balance."

Die ist, so die Erfahrung von Rogan, nur mit emotionaler Intelligenz zu erreichen. Sie dient dazu, mit Stress umzugehen, Versagens-Ängste in den Griff zu kriegen, Stimmungs-Schwankungen auszugleichen. Mit Ärger und Enttäuschung fertig zu werden. Hier ist, betont Rogan, die Zusammenarbeit mit einem Coach hilfreich. "Zu Erfolgs-Strategien gehört es auch, sich notwendige Hilfe zu suchen. Um Stärken zu entwickeln, die nicht von selbst und nicht aus eigener Kraft entstehen." Damit unterstreicht Rogan nicht nur ein wesentliches Element für den persönlichen Erfolg, sondern auch die Position von Raiffeisen, im Schwerpunkt "BeraterBank".

Nähere Informationen unter www.raiffeisen-wien.at

Rückfragen & Kontakt:

Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG
Peter Wesely, Pressesprecher
Tel.: (01) 211 36-3004,
e-mail: peter.wesely@raiffeisenbank.at
Mag. (FH) Katharina Wallner
Tel.: (01) 211 36-3005,
e-mail: katharina.wallner@raiffeisenbank.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006