Verband Freier Radios organisiert Aus- und Weiterbildung für Radiomacherinnen und Radiomacher

Wien (OTS) - Mit dem "Verband Freier Radios Österreichs" (VFRÖ) hat die Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH im heurigen Herbst erstmals einen Förderungsvertrag für Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an österreichischen freien Rundfunkunternehmen geschlossen: "Diese vertragliche Zusammenarbeit ist uns ein wichtiges Anliegen nach den im heurigen Jahr geänderten Bestimmungen über das von der RTR-GmbH zu führende Kompetenzzentrum. Diese Aufgaben umfassen auch die Mitwirkung an Ausbildungsmaßnahmen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Rundfunkunternehmen", erklärte Dr. Alfred Grinschgl, Geschäftsführer der RTR-GmbH für den Fachbereich Rundfunk. Einen vergleichbaren Förderungsvertrag hat die RTR-GmbH über den Verband der Österreichischen Privatsender (VÖP) mit dem Verein Privatsenderpraxis geschlossen.

Seit Oktober 2005 organisiert der Verband Freier Radios Österreich Aus- und Weiterbildung für private Radio- und Fernsehmacherinnen und -macher in Österreich mit einem Schwerpunkt auf den Bedürfnissen nichtkommerzieller Sender. Bis Ende des Jahres werden in ganz Österreich insgesamt 26 Weiterbildungsangebote durchgeführt. Die Programmschwerpunkte für Dezember 2005 sind Basiskurse zu Technik und Journalismus, sowie Moderation/Sprechtraining und Medienrecht.

Im nächsten Jahr wird der Verband sein Ausbildungsangebot massiv ausbauen. Schwerpunkte für das Jahr 2006 werden weiterführende Fachkurse und "Train the Trainer" Angebote sein, die die Rundfunkbetreiber bei der Professionalisierung ihrer Tätigkeit unterstützen. Darüber hinaus plant der Verband eine internationale Tagung zum Thema "Ausbildung in Community Medien" im Frühjahr 2006 in Salzburg.

Helmut Peissl, Obmann des Verbandes Freier Radios zum Ziel des Ausbildungsangebots: "Es geht uns darum, die Mitarbeiterstrukturen nichtkommerzieller Rundfunkbetreiber zu professionalisieren und gleichzeitig jene besser zu qualifizieren, die auf ehrenamtlicher Basis Radio- und Fernsehsendungen gestalten. Das Engagement des Verbandes Freier Radios in der Ausbildung basiert auf der internationalen Erfahrung, dass mit Ausbildungsangeboten für kommerzielle Medien die besonderen Bedürfnisse der nichtkommerziellen Betreiber nicht abgedeckt werden können. Die neuen Ausbildungsangebote stehen ab sofort aber auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aller anderen österreichischen Privatrundfunkbetreiber offen."

Prinzipiell sollen die technischen, gestalterischen und journalistischen Fähigkeiten der Radio- und Fernsehmacherinnen und -macher verbessert werden, um die in Freien Radios und Offenen Fernsehen angesprochen gesellschaftlich relevante Themen der Öffentlichkeit professioneller zu vermitteln.

Informationen zu den Veranstaltungen erhalten sie telefonisch beim VFRÖ-Ausbildungskoordinator Georg Wimmer bei der Radiofabrik Salzburg unter: Tel. 0662/842 961 DW 22

Rückfragen & Kontakt:

Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH
Sebastian Loudon
Tel.: (++43-1) 58 058/156
Fax: (++43-1) 58 058/9156
sebastian.loudon@rtr.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TCO0001