ARBÖ: Neuerlicher "Besuch" des Winter sorgt für Sperre der Südautobahn

Allgemeine Kettenpflicht über Wurzenpaß und Loiblpaß

Wien (OTS) - General Winter "stattete" seit den frühen Morgenstunden dem Süden von Österreich den dritten Besuch innerhalb von knapp 2 Wochen ab. Besonders betroffen von dichten Schneefällen und damit verbunden Verkehrsbehinderungen war wieder einmal Kärnten, berichtet der ARBÖ. Die Südautobahn musste stundenlang gesperrt werden. Auf einigen Passstrassen musste Kettenpflicht für alle Fahrzeuge verhängt werden.

Bis zu 10 Zentimeter Neuschnee seit ca. 02:30 Uhr sorgten auf der A2, Südautobahn, im Bereich zwischen der Staatsgrenze und Klagenfurt für Schneefahrbahn. Auf der schneeglatten Fahrbahn blieben bei der Raststation Südrast auf der sogenannten Stossauer Höhe 2 Schwerfahrzeuge hängen. Ein Schwerfahrzeug durchbrach bei der Rutschpartie die Leitschiene. Nach ersten Angaben von der Unfallstelle gab es glücklicherweise keine Verletzten. Die A2, Südautobahn, musste in Fahrtrichtung Wien zwischen der Grenzstelle Arnoldstein und der Ausfahrt Villach/Warmbad für den gesamten Verkehr gesperrt werden Der Verkehr wurde nach Angaben des ARBÖ bereits in Italien bei Tarvis auf die SS13 bzw. B83, Kärntner Bundesstraße, umgeleitet. Eine Dauer ließ sich gegen 7 Uhr noch nicht abschätzen. Allerdings rechnete die Autobahnpolizei mit einer Aufhebung der Sperre nicht vor 11 Uhr Vormittag. Auf der Umleitungsstrecke gab es ebenfalls immer wieder Staus und längere Verzögerungen durch hängengebliebene Fahrzeuge.

Ebenfalls ein querstehender Lkw auf der schneebedeckten Fahrbahn machte die Auffahrt Pörtschach/Ost in Fahrtrichtung Wien unpassierbar. Auch hier konnten noch keine Angaben über die Dauer der Bergungsarbeiten gemacht werden.

Auch auf den höhergelegenen Passstrassen in Bezirken Villach/Land und Klagenfurt/Land sowie Spital/Drau zeigte der Winter neuerlich seine Zähne. Auf Grund des Neuschnee mussten sowohl über den Wurzenpaß auf der B109, Wurzenpaß Bundesstraße, als auch über den Loiblpaß (B91) allgemeine Kettenpflicht verhängt. Auch über den Katschberg auf der B99, Katschberg Bundesstraße, mussten die Lenker aller Fahrzeugkategorien Ketten anlegen.

"Derzeit beschränken sich die Verkehrsbehinderungen durch die Rückkehr des Winters auf Kärnten, von einigen Kettenpflicht für Schwerfahrzeuge abgesehen. Allerdings sollen die Schneefälle nach ersten Vorhersagen nach Norden ziehen. Daher rechnen wir auch im Rest von Österreich im Laufe des Tages mit erheblichen Verkehrsproblemen", berichtet ein Sprecher des ARBÖ.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider
Tel.: (++43-1) 89121-7
mailto: id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001