Präsident Khol spricht zu Vertretern des NATO Defence Colleges Khol würdigt Rolle der NATO im Ringen um Freiheit und Menschenrechte

Wien (PK) - Heute Nachmittag sprach Nationalratspräsident Andreas Khol mit Repräsentanten des NATO Defence Colleges aus Rom, die
sich im Rahmen der Field Studies des Senior Course in Österreich aufhalten. Er würdigte dabei insbesondere die Rolle der NATO im Ringen um Freiheit und Menschenrechte.

Diese wichtigen Grundprinzipien würden von der NATO erfolgreich verteidigt, unterstrich der Präsident, der auf seine persönlichen Erinnerungen im Zusammenhang mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs verwies. In den letzten fünfzig Jahren habe der Kontinent beachtliche Fortschritte erzielt. Seien noch vor 20 Jahren Bratislava oder Ungarn völlig andere Welten gewesen, welche den Österreicherinnen und Österreichern weitgehend verschlossen geblieben waren, so gebe es heute keinen "Eisernen Vorhang",
keinen Warschauer Vertrag und keine militärische Bedrohung mehr. Vielmehr sei die Teilung Europas überwunden, und die Menschen könnten frei und ungehindert durch alle Länder reisen.

Die NATO habe an diesem großen Fortschritt, auf den man stolz
sein könne, ihren Anteil, nicht umsonst sei das Motto der NATO:
"Der Frieden ist unsere Aufgabe". Heute würde nicht länger die eigene Freiheit verteidigt, sondern die Freiheit und die Menschenwürde anderer, und dafür brauche es die Unterstützung der Staaten- und Wertegemeinschaft, schloss Khol, der in diesem Zusammenhang auch auf Österreichs Engagement in der Partnerschaft für den Frieden hinwies. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0005