SP-Kaiser wirft Haider "menschenverachtende Politik" vor

SPÖ ortet in Kärnten blau-orangen Versuch "Klima der Angst und der Denunziation" aufzubauen

Klagenfurt (SP-KTN) - Als entbehrlichste und verabscheuungswürdigste Form politischer Kampagnenarbeit bezeichnete der Klubobmann der Sozialdemokraten im Kärntner Landtag, LAbg. Peter Kaiser. "Ich empfinde die Anschüttungen durch Dr. Haider als menschenverachtend, die WählerInnen-Verachtung ist dem amtierenden blau-orangen Landeshauptmann damit sicher", so die Reaktion Kaisers am Sonntag.

Kaiser betonte, dass sich der Landtagsklub geschlossen gegen die Anschüttungen Haiders ausspreche. Bereits in der Vergangenheit habe Dr. Haider erschreckende Beweise der Menschenverachtung auf der Tagesordnung gehabt. "Ich könnte jetzt eine lange Liste an Menschen aufzählen, deren Gegenwart und Zukunft durch den damaligen FPÖ-Chef Haider zerstört wurde. Spontan fallen mir die Fälle Stefan Genser, Karl Dertschei und viele andere ein", schloss Kaiser und fragte sich wer wohl das nächste Menschenopfer der orange-blauen Truppe abgeben müsse.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004