Grillitsch: Gusenbauer will ländlichen Raum kaputt sparen

SPÖ-Chef demaskiert sich mit entbehrlichen Aussagen zum Lebensministerium

Wien, 4. November 2005 (ÖVP-PK) "Alfred Gusenbauer hat heute einmal mehr seine Maske abgelegt und mit seinen absolut entbehrlichen Aussagen zum Lebensministerium bewiesen, dass ihm weder Landwirtschaft noch Umwelt oder der ländliche Raum insgesamt ein Anliegen sind. Ihm geht es einzig und alleine darum, genau diesen ländlichen Raum kaputt zu sparen", so Bauernbundpräsident Abg.z.NR Fritz Grillitsch auf die heutigen Aussagen des SPÖ-Chefs in der ORF-Pressestunde. ****

"Abgesehen davon, dass Gusenbauer polemisch und mit falschen Zahlen agiert, muss man sich schon fragen, ob hinter diesen
Aussagen nicht System steckt. Schließlich war es der SPÖ-Chef, der als Erster Tony Blair bei dessen katastrophaler Forderung nach 50 Prozent Kürzung des EU-Agrarbudgets unterstützt hat und diese Unterstützung bis heute nicht aufgegeben hat."

"Selbst all jene, die dem Märchenonkel Gusenbauer seine Geschichte von der SPÖ als Retter des ländlichen Raumes bisher noch abgekauft haben, konnten heute ganz klar sehen, dass den
Sozialisten für dieses Land nichts anderes als Klassenkampf der untersten Schublade einfällt. Diesen Weg lehnt die Bevölkerung entschieden ab, das müsste Gusenbauer auf seiner Startklar-Tour eigentlich schon mitbekommen haben", so der Bauernbundpräsident abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

sterreichischer Bauernbund, Robert
Zwickelsdorfer, Mobil: 0664/8200408, Mail:
r.zwickelsdorfer@bauernbund.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002