BZÖ-Grosz: Steiermark entwickelt sich zum Schreckgespenst einer großen Koalition

SPÖ und ÖVP lähmen mit ihrer Postenschacherpolitik das Land

Graz (OTS) - "Dort wo es um Postenschacher geht, sind sich SPÖ und ÖVP einig. Dort wo es um die Zukunft einer Region wie der Obersteiermark und dem A1 Ring geht, streiten sich die beiden Parteien. SPÖ und ÖVP liefern der Steiermark ein Trauerspiel, wie es selbst die kühnsten Befürchtungen nicht treffen konnten. Dieser Probegalopp für eine Große Koalition ist ordentlich in die Hose gegangen. Man sieht bereits ein Monat nach der Wahl der Landesregierung im Landtag recht deutlich, dass außer bei den Posten-und Proporzbestellungen der pure Stillstand in der Steiermark herrscht", so der steirische BZÖ-Chef Gerald Grosz als Reaktion auf die heutige Sitzung der Landesregierung in Graz.

"Landeshauptmann Voves hat die größte Wählertäuschung in der Geschichte der Steiermark vollzogen. Statt Erneuerung bekommen die Steirer täglich die Auswüchse einer großen Koalition zu spüren. Das, was für Österreich das rot/grüne Schreckgespenst Deutschland war, ist nunmehr die Steiermark für eine Zusammenarbeit zwischen SPÖ und ÖVP", sagte Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Steiermark

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0005