BO Amann fordert Schluss mit dem ausufernden Bürokratismus!

Wir sind nicht die kostenlosen Handlanger dieser Regierung!

Wien (OTS/RFW) - Anstatt wie großmundig angekündigt die Bürokratie abzubauen, werden die Unternehmer immer mehr durch neue sinnlose Vorschriften belästigt, so der RFW-Bundesobmann und FP-Wirtschaftssprecher im Vorarlberger Landtag, KO Ing. Fritz Amann, in einer Aussendung.

Amann dazu: "Wir wollen in unseren Betrieben arbeiten und nicht als kostenlose Handlanger der Bundesregierung wertvolle Zeit verschwenden. Anstatt die Betriebe vom staatlichen Bürokratismus zu entlasten, werden immer wieder neue Vorschriften erlassen. So jene der zusammenfassenden Meldung der Umsätze, die im EU-Ausland gemacht werden. Diese müssen nun ab Jänner 2006 monatlich statt pro Quartal ans Finanzamt gemeldet werden und dies trifft nun auch Kleinunternehmer ab einem Umsatz von 22.000 Euro. Diese Belastungsoffensive der Bundesregierung versteht kein wirtschaftlich denkender Mensch mehr."

Das einzige Wachstum, das diese Regierung produziert ist das Bürokratiewachstum. Kein Wunder, dass unter Schüssel & Co Österreich immer weiter im Wirtschaftsranking abfällt. Wer kann es sich im internationalen Wettbewerb schon leisten, seinem Betrieb so viel produktive Zeit vorzuenthalten, um diese dann in sinnlose Bürokratiearbeiten zu verschwenden, so die abschließende Kritik des RFW-Bundesobmannes, Ing. Fritz Amann. (Ende)mb

Rückfragen & Kontakt:

Bundespressereferent
Mag.Michael Brduscha
00436643384704
vorarlberg@rfw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0001