AK fordert mehr Klarheit bei Bankkonten (2)

Wien (OTS) - Anlässlich des aktuellen Gehaltskonto-Preistests fordert die AK mehr Transparenz bei allen Bankkonten: Vor allem soll der Kontoinhaber laufend über die Höhe des Überziehungsrahmens und die Höhe der Überziehungs- und Guthabenzinsen auf dem Kontoauszug gesetzlich verpflichtend informiert werden. Die AK fordert zudem mehr Durchsichtigkeit bei Pauschalkonten und mehr Klarheit bei Preisen von Buchungsposten mit Konten mit Einzelpreisverrechnung.

Konkret fordert die AK:
+ Bekanntgabe des Überziehungsrahmen und der Sollzinsen auf dem Kontoauszug
Teure Kontoüberziehungen könnten durch die laufende Bekanntgabe über Kontorahmen und die Höhe des Überziehungszinssatzes am Kontoauszug vermieden werden (beispielsweise zum Quartalsende). Die derzeit im Bankwesengesetz verankerte Pflicht, den Kunden bezüglich der Überziehungszinsen auf den Preisaushang zu verweisen, ist nicht ausreichend. Die AK fordert, dass Kontoinhaber verpflichtend zu Quartalsabschluss über die Höhe der Guthaben- und Überziehungszinsen sowie die Höhe des Überziehungsrahmens informiert werden.

+ Mehr Transparenz bei Pauschalkonten - mehr Klarheit bei Buchungskosten
Die höchst unterschiedlichen Leistungen in Pauschalpaketen machen einen Kontovergleich schwierig. Kompliziert sind Modelle, die mit der Kontoführungsgebühr nur einen Teil der Buchungs- und Transaktionskosten abdecken. Für Kunden sollten Klipp-und-Klar-Infos zur Verfügung stehen, die Preise und Leistungen klar ersichtlich darstellen.

+ Mehr Preisklarheit bei Konten mit Einzelpreisen
Bei Konten mit mehreren Zeilengebühren sollten die Preise pro Transaktion im Detail aufgelistet sein. Formulierungen wie "alle automatisierten Umsätze mit elektronischer Abwicklung sind frei" lassen für Kunden Fragen offen, welche Transaktionen damit konkret gemeint sind.

Spartipps für Konsumenten
+ Checken Sie nicht nur Spesen und Gebühren, sondern auch die Verzinsung.
+ Sowohl Haben- als auch Sollzinsen sind verhandelbar.
+ Vermeiden Sie Überziehungen, vor allem über den vereinbarten Rahmen, zu den Sollzinsen kommen dann nochmal fünf Prozent Überziehungszinsen dazu.
+ Kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Kontoauszüge.
+ Nehmen Sie Sonderangebote von Banken unter die Lupe. Bei besonders günstigen Sollzinsen (z.B. 5,875 Prozent) bei Neuabschlüssen fragen:
Wie lange ist der Zinssatz garantiert? Welcher Zinssatz wird danach verrechnet?
+ Prüfen Sie ab und zu die Höhe der ausverhandelten Zinsen. Es kann sein, dass die Guthabenzinsen unbemerkt gesenkt oder die Überziehungszinsen angehoben wurden.
+ Sie sollten sich auch regelmäßig über die Höhe des Überziehungsrahmens erkundigen.
+ Nutzen Sie den Kontovergleich unter http://www.bankenrechner.at. SERVICE: Die Erhebung unter www.konsumentenschutz.at.

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0003