ORF DIGITAL: 600.000 ORF-Smartcards angemeldet

Rund ein Drittel Zuwachs seit Jahresbeginn

Wien (OTS) - Anfang November 2005 wurde im ORF
DIGITAL-Kundendienst die 600.000. ORF-Smartcard angemeldet. Damit hat das digitale Satellitenfernsehen des ORF eine Verbreitung erreicht, die zum Start von ORF DIGITAL im August 2000 nicht abzusehen war. Dieser Markterfolg von ORF DIGITAL ist auch ein Beweis für die hohe Kundenzufriedenheit der vom ORF versorgten Satellitenhaushalte.

Insgesamt haben per Ende Oktober 2005 rund 470.000 österreichische Haushalte ORF DIGITAL genutzt, das entspricht etwa 15 Prozent der österreichischen TV-Haushalte. Im Durchschnitt besitzt jeder vierte ORF DIGITAL-Haushalt auch ein digitales Zweitgerät.

ORF-Generaldirektorin Dr. Monika Lindner zum Erfolg von ORF DIGITAL:
"Im Jahr 2000 war der ORF mit seinem Satellitenangebot angetreten, um die Lücken in der TV-Versorgung Österreichs zu schließen. Binnen kürzester Frist hat sich der Digitalsatellit zu einer unverzichtbaren Plattform für die Programmverbreitung des ORF entwickelt." Auch für den Technischen Direktor des ORF, Andreas Gall, ist das Satellitenangebot des ORF nicht mehr wegzudenken: "Wir verfügen über eine technisch hervorragende Plattform, über die wir nicht nur TV-Programm in DVD-Qualität, sondern auch neuartige Services, zum Beispiel Ö1 im 5.1-Surroundsound, anbieten können."

Start im Jahr 2000

ORF DIGITAL startete im August 2000 mit einer Verschlüsselung auf Basis des Systems Betacrypt. Seinen Aufschwung nahm die Satellitenplattform des ORF mit der Einführung des Verschlüsselungssystems Cryptoworks von Philips, da mit dieser neuen technischen Plattform auch eine starke Verbreitung des Endgeräteangebots und eine deutliche Verbilligung der Set-Top-Boxen einherging. Zwischen dem Frühjahr 2003, dem Start der Verschlüsselung mit Cryptoworks, und Ende Oktober 2005 hat sich die Zahl der ORF DIGITAL-Endgeräte in Österreich mehr als verdreifacht und liegt jetzt bei 600.000 in Haushalten installierten Geräten.

Die hohe Attraktivität von ORF DIGITAL ist nicht nur durch die Empfangssicherheit und die hohe technische Qualität der Ausstrahlung zurückzuführen, sondern auch darauf, dass sich aus der ursprünglich nur zur Versorgung mit ORF-Programmen ausgerichteten Plattform ein umfangreiches Programmpaket entwickelt hat. Neben ORF 1, ORF 2 und TW1 sind über ORF DIGITAL auch sämtliche "Bundesland heute"-Sendungen sowie alle Radioprogramme des ORF empfangbar. Seit Juli 2004 strahlt der ORF mit "ORF 2 Europe" auch Teile von ORF 2 unverschlüsselt europaweit aus, Anfang 2005 begann der ORF mit regelmäßigen Ö1-Radiosendungen im digitalen 5.1-Surroundsound, die exklusiv über Digitalsatellit empfangbar sind.

Der ORF verschlüsselt aus urheberrechtlichen und wirtschaftlichen Gründen seine TV-Programme via Satellit. Die zur Entschlüsselung erforderliche Smartcard liegt den meisten in Österreich erhältlichen Satellitenreceivern bei bzw. kann bei einer eigenen Hotline angefordert werden, die Freischaltung der ORF-Smartcard ist österreichischen Haushalten mit einer gültigen Rundfunkmeldung vorbehalten.

Für den ORF betreibt die Österreichische Rundfunksender GmbH (ORS) Verschlüsselungssystem und Satellitenplayout. Mit Cryptoworks basiert die digitale Satellitenplattform auf einem technisch hervorragenden und zukunftssicheren Verschlüsselungssystem. Die ORS fungiert nicht nur für den ORF als Dienstleister, sondern bietet ihre Satellitenservices auch für ATVplus, gotv und easy.TV an. Michael Wagenhofer, Geschäftsführer der ORS: "Als Service-Anbieter offerieren wir unseren Kunden ein umfassendes Dienstleistungspaket, mit dem eine große Anzahl von Haushalten in Österreich erreicht werden kann."

Weiterhin starkes Wachstum erwartet

Der ORF geht davon aus, dass sich die rasante Nachfrage nach digitalem Satellitenempfang in Österreich fortsetzen wird. Karl Pachner, Hauptabteilungsleiter des ORF und Projektleiter von ORF DIGITAL, rechnet mit mehr als 800.000 ausgegebenen ORF-Smartcards Ende 2006 in dann fast 600.000 digitalen Satellitenhaushalten. "Die sich schon heute abzeichnenden Vorbestellungen des Handels für 2006 lassen ein stetig starkes Wachstum von ORF DIGITAL erwarten."

Das Programmbouquet des ORF wird über zwei digitale Satellitentransponder von SES ASTRA auf der Orbitalposition 19,2 Grad Ost ausgestrahlt:
Transponder 117
Downlink-Frequenz 12,69225 GHz
Symbolrate (MS/s) 22.0
Fehlerschutz (FEC) 5/6
Polarisation horizontal

Satellit: ASTRA 1
Transponder 115
Downlink-Frequenz: 12,66275 GHz
Symbolrate 22.0
Fehlerschutz (FEC) 5/6
Polarisation: horizontal

Rückfragen & Kontakt:

ORF Öffentlichkeitsarbeit
01) 87 878 DW 12228

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001