Verbund begrüßt Einigung auf neues Ökostrom-Gesetz

Wesentlich sind Rechtssicherheit und verstärkte Wasserkraft-Förderung

Wien (OTS) - Der Verbund, Österreichs führendes Elektrizitätsunternehmen, begrüßt die Einigung der Mehrheit der Parlamentparteien auf das neue Ökostromgesetz, das die Förderung von Ökostromanlagen bis ins kommende Jahrzehnt hinein sichert. Besonders wichtig ist neben der Erhöhung der Mittel, daß nun Rechtssicherheit für alle - nämlich bestehende und zukünftige - Betreiber von Ökostrom-Anlagen sowie für die Abwicklung der Fördergelder einkehren kann.

Derzeit sind die Verbund-Tochter VERBUND-Austrian Power Grid AG (APG) sowie die Stromnetz-Regelzonenführer Tirols und Vorarlbergs mit der Abwicklung der Ökostrom-Förderung beauftragt. Durch die künftig vorgesehene, zentrale bundesweite Abwicklungsstelle können Rechtsunsicherheiten und Abwicklungsprobleme ausgeräumt werden.

Zudem ist vom neuen Gesetz ein wichtiger Impuls für den Wasserkraftausbau in Österreich zu erwarten. So werden nun auch mittlere Wasserkraftwerke mit einer Jahreserzeugung von 50 bis 100 Mio. kWh Jahreserzeugung förderungswürdig, wie dies der Verbund als mit Abstand größter Wasserkraftproduzent Österreichs mehrfach angeregt hat.

Damit erhöht sich nicht nur die Wirtschaftlichkeit dieser höchst umweltfreundlichen, heimischen Form der Stromerzeugung, sondern es werden auch Österreichs weitgehende Unabhängigkeit in der Stromerzeugung sowie wichtige Umweltschutzziele massiv unterstützt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gerald Schulze
Verbund/Holding Kommunikation
Tel.: (++43-1) 531 13/53 702
Fax: (++43-1) 531 13/53 848
gerald.schulze@verbund.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBK0001