Visa-Affäre: Noch immer werden Visa verkauft

Zeuge: 21.500 Euro für eine Aufenthaltsbewilligung"

Wien (OTS) - Fast täglich werden neue pikante Details in der Visa-Affäre bekannt. Während die Staatsanwaltschaft derzeit auf Hochtouren nach Verdächtigen sucht, bestätigt ein Zeuge im ProSieben Austria TopNews-Interview, dass in Belgrad vor 14 Tagen noch ein schwunghafter Handel mit den Aufenthaltsbewilligungen betrieben wurde.

Über so genannte "Reisebüros" konnte man die Visa kaufen, erklärt der Mann aus Belgrad. "Eine einmonatige Aufenthaltsbewilligung bekamen Sie um 1.500 Euro. Als Generalkonsul Johann R. noch in Belgrad tätig war, kostete dasselbe Visum zwischen 3.000 und 5.000 DM."

Redaktionsleitung ProSieben Austria
Tel.: 01/999 88-8801

Rückfragen & Kontakt:

Redaktionsleitung ProSieben Austria
Tel.: 01/999 88-8801

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRS0001