Drei ORF-Radio-Produktionen mit "Radiopreis der Erwachsenenbildung 2005" ausgezeichnet

Ö1-"Spielräume spezial", Ö1-"Diagonal", FM4-"Doppelzimmer Spezial"

Wien (OTS) - Die heuer zum achten Mal vergebenen "Radiopreise der Erwachsenenbildung" gehen an Anna Hutter und Kurt Reissnegger (Ö1), Michael Schrott und Team (Ö1) und an Elisabeth Scharang (FM4). Die Preisverleihung findet am 17. Jänner kommenden Jahres im Wiener RadioKulturhaus statt, die Laudatio hält der Schriftsteller Peter Henisch.

In der Sparte Bildung/Wissenschaft erhält den nach dem ORF-Kurator und Erwachsenenbildner Eduard Ploier benannten Spartenpreis heuer das Team der Sendung aus der Reihe "Diagonal": "60 Stunden-Woche - immer mehr Arbeit für immer weniger Leute?". Ausgezeichnet werden Peter Lachnit und Michael Schrott sowie die Gestalterinnen der Beiträge Martina Frühwirth, Andrea Hauer, Nora Kirschschlager und Ulrike Schmitzer. Peter Lachnit erhielt den Radiopreis der Erwachsenenbildung bereits 2000 und - gemeinsam mit Michael Schrott -2003. In dem prämierten "Diagonal" werden die Entwicklungsgeschichte der "Arbeit" und die damit verbundenen Probleme von den Griechen und Römern bis in die heutige Zeit thematisiert.

Kurt Reissnegger und seine Tochter Anna Hutter sind mit ihrer Sendung "Kinderlieder - für Dich und mich" Sieger in der Sparte Kultur. Ausgestrahlt wurde diese im Rahmen der Ö1-Reihe "Spielräume spezial". Die "Testpersonen" Vater und Tochter haben sich auf die Suche nach (erwachsenenverträglichen) Liedern für Kinder im Vorschulalter begeben.

In der Kategorie "Information" hat sich ein "Doppelzimmer Spezial" von FM4 durchgesetzt: "Elisabeth Scharang besucht Elfriede Jelinek". Die Sendung ist ein zweistündiges, sehr persönliches Gespräch mit der Autorin. Elisabeth Scharang, die bereits mit dem Fernsehpreis der Erwachsenenbildung ausgezeichnet wurde, erhält den Radiopreis der Erwachsenenbildung zum zweiten Mal.

"Das erneute ausgezeichnete Abschneiden der ORF-Radios unterstreicht einmal mehr die große Bandbreite an Themen, die wir den Hörerinnen und Hörern Tag für Tag via Äther ins Haus liefern. Ich gratuliere den Preisträgern ganz herzlich. Es freut mich sehr, dass Qualität eine derartig breite öffentliche Anerkennung findet", so Hörfunkdirektor Kurt Rammerstorfer.

Eine aus siebzehn Personen bestehende Jury - acht Erwachsenenbildnerinnen und Erwachsenenbildner sowie neun Journalistinnen und Journalisten - hat am 23. November 2005 zum achten Mal den "Radiopreis der Erwachsenenbildung" vergeben. Eingereicht wurden 59 Produktionen, 31 vom ORF und 28 aus sechs privaten Radiosendern. Der Preis wird von vier österreichweit tätigen Verbänden der Erwachsenenbildung - der ARGE Bildungshäuser, dem BüchereiVerband, dem Volkshochschulverband und dem WIFI -gestiftet.(ih)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0002