Klares Ziel für Ökostrom-Produzenten seitens der EU

EUROSOLAR AUSTRIA begrüßt die Klärung des Ökostromzieles für Österreich und fordert ein effizientes Ökostromgesetz als Teilschritt in die Energieautonomie.

Wien (OTS) - Erleichterung unter den Ökostromproduzenten herrscht über die unmissverständliche Festlegung aus Brüssel: 78,1 Prozent des Stromverbrauchs im Jahre 2010 (geschätzt über 70 TWh) soll Österreich mit Erneuerbaren Energien erzeugen, also gemessen am tatsächlichen Verbrauch in fünf Jahren. Nach Francois Lamoureux, Direktor der zuständigen Generaldirektion Energie und Verkehr, teilt die Kommission sicher nicht die Interpretation der Österreichischen Bundesregierung: Dazu Dr. Fritz Binder-Krieglstein, Vorstandsmitglied von Eurosolar Austria: "Aus dem Wirtschaftsministerium hieß es, die 78,1 Prozent orientierten sich am Stromverbrauch im Jahre 1997 (56,1 TWh). Weil alle anderen EU-Staaten jedoch den Anteil auf den Stromverbrauch im Jahr 2010 beziehen, sind wir glücklich, dass nun Klarheit für alle herrscht. Gerade auch, weil derzeit eine Novelle zum Ökostromgesetz im Nationalrat verhandelt wird, die den Ausbau von Ökostromanlagen stark eingeschränkt hätte".

Der Weg in die Energieautonomie Österreichs hat bereits begonnen:
Gemeinden wie Güssing oder Bruck an der Leitha zeigen es vor. Was noch fehlt, sind jedoch die klaren Rahmenbedingungen für die Wirtschaft, die daraus eine ebenso große Erfolgsstory machen kann, wie das in Deutschland der Fall ist: Seit der Einführung des "Erneuerbaren Energien Gesetzes" (EEG) 2001 wurden in der BRD 150.000 Arbeitsplätze geschaffen, werden jährlich bereits über 3 Mrd. Euro an Energieimporten eingespart und der heimischen Wertschöpfung zugeführt. 2003 hat das EEG Umsätze von 10 Mrd. Euro erbracht. "Ich ersuche alle österreichischen PolitikerInnen ihren Kopf über die Grenze zu heben und die vor allem ökonomisch für Österreich vorteilhafte Energiewende zu ermöglichen", bemerkt Binder-Krieglstein, der das fossil-atomare Energiesystem aus Kosten- und Umweltgründen rasch in Frühpension schicken will.

Rückfragen & Kontakt:

Verein Eurosolar Austria
1030 Wien, Arsenal
Dr. Fritz Binder-Krieglstein
Tel.: 0676-9401170
office@renewable.at
www.eurosolar.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IGW0003