Partik-Pable fordert mehr Geld für die Innere Sicherheit

Wien (OTS) - Die Sicherheitssprecherin des Freiheitlichen Parlamentsklubs Abg. Dr. Helene Partik-Pable richtete heute an Finanzminister Grasser den dringenden Appell, das Budget für den Bereich "Innere Sicherheit" zu erhöhen.

Die Bevölkerung erwarte von der Bundesregierung eine Senkung der Kriminalitätsrate, "was aber nur möglich ist, wenn genügend Exekutivbeamte Vorort sind, um Kriminelle zu beobachten, aufzugreifen und letztendlich zu überführen", so Partik-Pablé. Die aktuelle Kriminalstatistik zeige zwar eine sinkende Tendenz der strafbaren Handlungen, dieser Trend könne aber nur beibehalten, beziehungsweise verstärkt werden, wenn die Exekutive "auf Hochtouren" arbeiten könne. "Weitere Einsparungen, wie im Budget 2006 vorgesehen, seien mit dem Ziel eine entscheidende Senkung der Kriminalität herbeizuführen und damit die Aufklärungsquote zu heben, nicht vereinbar", betonte Partik-Pablè.

Hier sei der Fianzminister gefordert, Gelder "flüssig" zu machen und dem Wunsch der Bevölkerung nach mehr Sicherheit statt zu geben.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001