aufZAQ: EU-zertifizierter Lehrgang für Landjugend-Mitglieder

Weiterbildung im jugend- und freizeitpädagogischen Bereich

Wien (AIZ) - Die Landjugend bietet als eine der ersten Jugendorganisationen Österreichs unter dem Titel "aufZAQ" (Zertifizierte Ausbildungs-Qualität) eine EU-zertifizierte Weiterbildung im jugend- und freizeitpädagogischen Bereich an. 34 Jugendliche haben das qualitativ hochwertige Programm heuer erstmals absolviert und Mitte November abgeschlossen. Im europäischen Bildungssystem, das die gegenseitige Anerkennung akademischer Leistungen anstrebt, ist der aufZAQ-Lehrgang neun ECTS-Punkte (European Community Course Credit Transfer System) wert.

Keine "Kaderschmiede", sondern geprüfte Qualität

2003 erstellte das Institut für Jugendforschung eine Studie zum Thema "Ehrenamtliches Engagement" in Österreich. Demnach erwarten sich Jugendliche in erster Linie eine professionelle Führung und einen persönlichen Nutzen, wenn sie sich in einer Jugendorganisation engagieren. "Für die Landjugend war die Studie der ausschlaggebende Impuls, den Lehrgang zu starten. aufZAQ ist eine Ausbildung zur gezielten Mitarbeiterqualifizierung, von der die Absolventen gleichermaßen für ihren beruflichen wie persönlichen Werdegang profitieren", betont Franz Fensl, Geschäftsführer der Landjugend Österreich. "Die geprüfte Qualität unseres Lehrgangs unterscheidet uns von anderen Institutionen, die ihren Mitgliedern derartige Programme teuer verkaufen und sich als reine Kaderschmiede ansehen. Bei der aufZAQ-Ausbildung müssen die Landjugend-Mitglieder hingegen nur für rund ein Zehntel der Kosten aufkommen, der Rest wird durch Förderungen zur Verfügung gestellt", so Fensl.

aufZAQ - Europaweit anerkanntes Markenzeichen

Der Fokus der modernen Landjugend liegt in der Weiterbildung ihrer Mitglieder und Professionalisierung ihrer Mitarbeiter. 2003 hat die Landjugend für ihr Bildungsengagement als erste Jugendorganisation das Gütesiegel einer Erwachsenenbildungseinrichtung erhalten. Entsprechend den Anregungen, die die EU-Kommission 2001 unter dem Titel "Einen europäischen Raum des lebenslangen Lernens schaffen!" veröffentlicht hat, soll aufZAQ dazu beitragen, den hohen Qualitätsanspruch in der außerschulischen Weiterbildung aufrecht zu erhalten. Somit ist das aufZAQ-Zertifikat nicht nur ein Nachweis zur persönlichen Qualifikation der Teilnehmer, sondern auch ein Qualitätsgarant für die Bildungsarbeit der Landjugend im Ländlichen Raum.

Soft Skills und praxisrelevantes Know-how

aufZAQ bietet den ehrenamtlichen Mitgliedern der Landjugend eine europaweit anerkannte Zusatzqualifikation im Handlungsfeld Jugendarbeit und Freizeitpädagogik. "Das Lehrgangsprogramm umfasst die Bereiche Moderation, Kreativität und Projektmanagement sowie Gruppendynamik und Konfliktmanagement - also sämtliche Soft Skills, die heutzutage für ein erfolgreiches Berufsleben unerlässlich sind", so Fensl über die Vorteile des Bildungsangebots. "Vom Lehrgang profitieren alle Seiten: Die Teilnehmer nehmen wichtiges Wissen für ihre spätere berufliche Tätigkeit mit und machen einen großen Schritt in ihrer Persönlichkeitsentwicklung. Und die Landjugend profitiert, wenn die Absolventen ihre Kenntnisse bei der Jugendarbeit praktisch umsetzen. Der erfolgreiche Abschluss des Lehrgangs erfordert nämlich, dass die Teilnehmer ein Landjugend-Projekt eigenständig durchführen", sagte der Geschäftsführer.

Anrechenbarkeit auf europäischer Hochschulebene

Die streng festgelegten Bildungsstandards von aufZAQ ermöglichen eine österreichweit einheitliche Weiterbildung der Jugendlichen. Auf europäischer Ebene werden für den Lehrgang neun ECTS-Punkte vergeben. Dieses System dient zur europaweit gleichwertigen Anrechung und Akkumulierung von Studienleistungen. Zur Veranschaulichung: Das Arbeitspensum von Vollzeit-Studierenden während eines akademischen Jahres beträgt 60 ECTS-Credits.

Wer wird zugelassen?

Heuer haben im ersten Jahrgang 34 Jugendliche aus dem ländlichen Raum aufZAQ absolviert. Auf Grund der hohen Nachfrage sind für 2006 insgesamt vier Lehrgänge für 60 Jugendliche geplant. Wer teilnehmen möchte, muss Grundausbildungen im persönlichkeitsbildenden Bereich und ein besonderes Engagement in der Jugendarbeit nachweisen können sowie das Potenzial für eine leitende Funktion erkennen lassen.

Die Landjugend Österreich ist mit rund 90.000 Mitgliedern die größte Jugendorganisation des ländlichen Raumes. Der Fokus der modernen Landjugend liegt auf dem breiten Bildungsprogramm, das sie den Jugendlichen in ländlichen Gebieten bietet. Im Landjugend-Jahr 2005 liegt der Arbeitsschwerpunkt in der Vermittlung der Gesellschaftsthemen "Klimaschutz" und "Gesundheitsvorsorge im ländlichen Raum" an die jugendlichen Mitglieder.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst
Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001