Haubner: Österreichische Interessen bei Dienstleistungsrichtlinie setzen sich durch

Wien (OTS) - Konsumentenschutzministerin Ursula Haubner begrüßt die Empfehlung des Binnenmarktausschusses, im Europaparlament bei der Dienstleistungsrichtlinie zahlreiche Ausnahmen einzubauen. Wir haben uns seitens des Sozialministeriums dafür eingesetzt, dass Sozial- und Gesundheitsdienste, wie auch Verbraucherschutzinteressen ausgenommen werden. Hier entwickelt sich ein positiver Prozess hin zu den berechtigten österreichischen Anliegen und Interessen, betonte Haubner.

Als Sozialministerin sei es ihr wichtig, dass die sozialen Dienstleistungen nicht nur den Regeln des Marktes unterworfen werden, sondern auf einem hohen Niveau und mit guter Qualität für die Menschen erhalten bleiben, betonte die Ministerin. Eine Europäisierung der Dienstleistungen ist zu befürworten, Sozialdumping muss aber verhindert werden und gerade im Sozialbereich, wie ebenso im Verbraucherschutz ein Schutz der Bevölkerung garantiert werden, so die Sozialministerin abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BMSG - Bundesministerin Ursula Haubner
Pressesprecherin Mag. Christina Aumayr
Tel.: (++43-1) 71100-6310
mailto: christina.aumayr@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001