ARBÖ: Sperre der Ringstraße nach Straßenbahnunfal

Glatteis als mögliche Unfallursache

Wien (OTS) - Wie der ARBÖ berichtet, kam es heute Abend auf der Wiener Ringstraße, zu einem spektakulären und folgenreichen Unfall mit einer Straßenbahn.

Gegen 18:45 Uhr rutsche eine Garnitur der Linie D auf Höhe der Belariastraße aus den Geleisen. Im Zuge des Unfalles stellten sich die Wagons nach ersten Angaben quer über die Fahrbahn der Ringstraße. Grund für den Unfall könnte nach ersten Angaben Glatteis gewesen sein. Nach ersten Information des ARBÖ dürfte es bei dem Unglück glücklicherweise keine Personen ernsthaft verletzt worden sein. Im Zuge Bergungsmaßnahmen musste die Ringstraße zwischen der Bellariastraße und der Operngasse für den gesamten Verkehr gesperrt werden.

" Der Verkehr wird über die ehemalige 2-er-Linie umgeleitet. Wie lange die Sperre noch andauert, lässt sich nicht abschätzen. Generell ist es auf Grund der nassen Witterung und den tiefen Temperaturen im gesamten Stadtgebiet sehr glatt. Nicht nur die Autofahrer sondern auch die Fußgänger sollten besondere Vorsicht walten lassen. Vor allem auf den Gehsteigen kam es in den letzten Stunden zu zahlreichen Stürzen", berichtet ARBÖ-Sprecher Thomas Haider.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0004